Brand in Brozek (gefunden: 24)

29.06.2017 12:22:21

Landkreise Spree-Neiße und Żary werten Brandereignis aus

27. Juni 2017: Spree-Neiße-Landrat Harald Altekrüger und Żary-Landrat Janusz Dudojć trafen mit Vertretern ihrer Verwaltungsstäbe zu einer ersten gemeinsamen Auswertungsrunde zum Brand auf Recyclinghof in Brożek unter Beteiligung von Vertretern der Stadt Forst (Lausitz) in der Kreisverwaltung zusammen.


Dazugehörige Pressemitteilung

07.06.2017 15:05:57

Untersuchungsergebnisse weisen keine Auffälligkeiten auf

07. Juni 2017: In der öffentlichen Pressekonferenz am 29.03.2017 wurde seitens des Landkreises Spree-Neiße angekündigt, dass es geplant ist, infolge des Brandes der Deponie im polnischen Brozek umfangreiche Analysen des Grundwassers und des Bodens vorzunehmen. So wurden Anfang April 2017 an acht Standorten in der Stadt Forst (Lausitz) Bodenproben sowie an zwei neu errichteten Grundwassermessstellen im Bereich Groß Bademeusel Wasserproben entnommen.
 
Die Bodenprobenentnahme erfolgte durch einen zertifizierten Probenehmer des Landesamtes für Umwelt Brandenburg (LfU). Die Untersuchung der Bodenproben erfolgte durch das Landeslabor Berlin-Brandenburg. Die Grundwasserproben wurden durch das Labor SYNLAB Umweltinstitut LAG GmbH Spremberg entnommen und analysiert. Es wurden die bei Bränden typischen Schadstoffparameter polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), polychlorierte Biphenyle (PCB), Dioxine/Furane und polybromierte Diphenylether untersucht. Die ermittelten Untersuchungsergebnisse bei den Bodenproben als auch bei den Grundwasserproben weisen keine Auffälligkeiten auf. Die Ergebnisse liegen zum Teil unter den laboranalytischen Nachweisgrenzen bzw. spiegeln die natürliche geogene Hintergrundbelastung wider. Eine Gesundheitsgefährdung kann ausgeschlossen werden.


 
Anhang Prüfbericht PDF Datei (721 KB)
 
Anhang Prüfergebnisse PDF Datei (76 KB)
19.04.2017 14:20:09

Ergebnis der wiederholten Messungen zur Luftqualität

19. April 2017: In Fortsetzung der Untersuchungen vom 13./14.3.2017 zur Überprüfung der Luftqualität in der Stadt Forst (Lausitz) und Umgebung nach dem Brandereignis im polnischen Brożek, führte die „ERGO Umweltinstitut GmbH“ vom 29.- 30.03.2017 im Auftrag des Landkreises, unter Kostenübernahme durch das Land Brandenburg, erneut eine Messreihe über die Dauer von 24 Stunden durch.

Neben den bereits zuvor beprobten Messstationen im Forster Freibad und in Groß Bademeusel wurde zusätzlich ein weiter entfernter Messpunkt auf der Westseite des Tagebaus Jänschwalde als Referenzmesspunkt untersucht. Die Laboranalyse der entnommenen Proben erfolgte abermals durch die „mas münster  analytical solutions gmbh“. Gemäß Auswertung des ERGO Umweltinstituts liegen die gemessenen Konzentrationen (Dioxine, Furane, dioxinähnliche PCB, PAK-Werte) im Vergleich zur Erstmessung um ein Vielfaches niedriger. Die Gründe hierfür könnten sowohl in einer nachlassenden Quellestärke des Brandherdes liegen als auch in der westlichen Windrichtung während der Probenahmen, so ERGO. Dieser Bewertung schloss sich das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg auf Nachfrage des Landkreises an.  


 
Anhang_Messergebnisse PDF Datei (143 KB)
Quelle: münster analytical solutions gmbh
18.04.2017 17:22:48

Informationen aus erster Hand

13. April 2017: In einem Gespräch am Donnerstagnachmittag tauschten sich Spree-Neiße-Landrat Harald Altekrüger und sein Amtskollege aus Żary, Landrat Janusz Dudojć, über die aktuelle Situation rund ums Brandgeschehen in Brożek aus. Im Mittelpunkt der Begegnung stand auch der gegenseitige Dank für die nicht immer reibungslose aber dennoch von gegenseitigem Vertrauen getragene Zusammenarbeit in den zurückliegenden Wochen.

In der Not erkennt man den wahren Freund, so Landrat Dudojć. Beide Gesprächspartner verabredeten, weiter kontinuierlich in Kontakt zu bleiben sowie den Partnerschaftsvertrag zu prüfen und gegebenenfalls zu ergänzen. Weiter geplant ist eine intensive Auswertung und Analyse des Ereignisses und des weiteren Vorgehens unter Beteiligung der Feuerwehren.

18.04.2017 17:16:18

Information des polnischen Krisenstabes

6. April 2017: Sitzung des Krisenstabes, auf welcher die bisher durchgeführten Maßnahmen zusammengefasst wurden. Die Abdeckung der Brandstätte mit Sand gewährleistet die völlige Beseitigung der Rauch- und Staubemission.


 
05.04.2017 16:27:46

Landrat auf Vor-Ort-Termin in Brożek

05. April 2017: Landrat Harald Altekrüger informiert sich auf Einladung des Bürgermeisters der Gemeinde Brody, Herrn Ryszard Kowalczuk, bei einem Vor-Ort-Termin über die Situation auf dem Gelände der Recyclingfirma und macht sich ein Bild von den beendeten Abdeckmaßnahmen der Brandstelle.


Dazugehörige Pressemitteilung

05.04.2017 10:26:57

Landesamt für Umwelt nimmt Bodenproben

04. April 2017: Das Landesamt für Umwelt nimmt Bodenproben von acht verschiedenen Standorten in Forst (Lausitz) zur Untersuchung auf Schadstoffe (Dioxine-Furane, PAK und LPCB). Die Analyse und Auswertung der genommenen Proben erfolgt durch das Landeslabor Berlin-Brandenburg.

03.04.2017 12:43:00

Abdeckung der Brandstelle auf Recyclinghof beendet

03. April 2017: Der Landkreis Żary informiert Spree-Neiße Landrat Harald Altekrüger, dass die Arbeiten zur vollständigen Abdeckung der Brandstelle mit Sand auf dem Recyclinghof in Brożek am Wochenende abgeschlossen wurden. 

03.04.2017 10:30:30

Information aus Żary

29. März 2017: Information von Landrat Dudojć zum aktuellen Stand der Abdeckung der Brandstelle mit Sand auf dem Recyclinghof in Brożek.


 
29.03.2017 08:02:35

Pressekonferenz stellt erweiterte Ergebnisse der Forster Luftmessungen vor

29. März 2017: Vorstellung der erweiterten Analyseresultate zu den 24-Stunden-Luftmessungen im Forster Stadtgebiet vom 13. März 2017 im Rahmen einer  Pressekonferenz um 16:30 Uhr im Großen Saal der Kreisverwaltung. Informationen zu den Messdaten geben Vertreter des Landesumweltamtes, des Ministeriums für Inneres und Kommunales sowie des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft. Landrat Harald Altekrüger kündigt zweite 24-Stunden-Luftmessung sowie zusätzlich Boden- und Grundwassermessungen an.

>> zur Videoaufzeichnung der Pressekonferenz


Dazugehörige Pressemitteilung

28.03.2017 08:58:21

Landrat berichtete im Umweltausschuss

27. März 2017: Landrat Harald Altekrüger informiert in der Sitzung des Landwirtschafts- und Umweltausschusses des Landkreises Spree-Neiße am Montagabend die Ausschussmitglieder über den aktuellen Sachstand zum Brand auf dem Reyclinghof im polnischen Brożek.

27.03.2017 12:57:58

Erneut starke Rauchbelästigung aufgetreten - Landrat informiert sich vor Ort

26. März 2017: Das Innenministerium des Landes Brandenburg hat am Sonntag eine dreistündige Gefahrenwarnung für die Stadt Forst (Lausitz) ausgesprochen. Anwohnerinnen und Anwohner wurden aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Zuvor war die Regionalleitstelle Lausitz über eine starke Rauchentwicklung in der Stadt informiert worden. 

Landrat Harald Altekrüger machte sich in den Forster Ortsteilen Klein Bademeusel und Groß Bademeusel selbst ein Bild von der Lage und führte Gespräche mit Bürgern, Ortsvorsteher und der Freiwilligen Feuerwehr.

27.03.2017 11:10:49

Gemeinde Brody veröffentlicht neue Messdaten

24. März 2017: Die Gemeinde Brody veröffentlicht auf ihrer Internetseite neue Analysedaten zu Luft-, Boden- und Wassermessungen auf polnischer Seite.
http://www.bip.brody.pl/61/Aktualnosci/
 

22.03.2017 13:57:26

Landkreis Żary: Abdeckung der Brandstelle mit Sand startet

22. März 2017: Gemäß den Aussagen von Landrat Dudojć sind die zur Abdeckung der Brandstelle notwendigen Baumaschinen auf dem Gelände des Recyclinghofs eingetroffen. Mit dem Aufbringen von Sand wurde begonnen.

Für die vollständige Abdeckung der Brandstelle mit Sand wird laut Planungen des polnischen Krisenstabes voraussichtlich eine Woche benötigt. 


Dazugehörige Pressemitteilung

21.03.2017 16:40:30

Deponiebrand bleibt Aufgabe der polnischen Verantwortlichen

21. März 2017: Der Landkreis Spree-Neiße wurde heute durch den Landkreis Żary in Kenntnis gesetzt, dass zunächst von polnischer Seite keine Hilfe zur Bekämpfung und Behebung der Brandfolgen auf dem Recyclinghof in Brożek in Anspruch genommen wird. Nach Aussagen von Landrat Dudojć ist weiterhin geplant, die Brandstelle mit Erdmaterialien abzudecken.
 

Landrat Janusz Dudojć zum Koordinator berufen - Bei der außergewöhnlichen Sitzung des Krisenmanagements des Landkreises Żary am 21. März 2017 ist vereinbart worden, dass der Vorsitzende des Krisenmanagements des Landkreises Żary, Herr Landrat Janusz Dudojć, zum Koordinator der Maßnahmen auf der Brandstätte berufen wird.

Polnische Informationen zum Deponiebrand in Brożek - Auf der Sitzung der Krisenmanagement-Gruppe des Landkreises Żary wurde die gegenwärtige Situation analysiert.

20. März 2017: Landrat Dudojć bittet auf schriftlichem Weg um technische Hilfe in Form von Maschinen und Geräten zur Beseitigung der Brandstätte in Brożek. Weiterleitung der Anfrage an das Brandenburgische Innenministerium zur Vorbereitung eines Einsatzes.



Dazugehörige Pressemitteilung

17.03.2017 13:13:21

Schulterschluss der Landräte von Spree-Neiße und Żary

16. März 2017: In einer gemeinsamen Pressekonferenz im Forster Kreishaus informieren Landrat Harald Altekrüger und Landrat Janusz Dudojć über ihre Initiative zur Bekämpfung der anhaltenden Geruchsbelästigungen nach dem Deponiebrand im polnischen Brożek. Der Deponiebrand soll durch Erdmaterialien abgedeckt werden, der den schwelenden Brandnestern den Sauerstoff entziehen soll, um dadurch die anhaltende Rauchentwicklung zu stoppen.


Dazugehörige Pressemitteilung

15.03.2017 15:47:26

Polnische Informationen zum Deponiebrand in Brożek

15. März 2017: Übersetzte Informationen der polnischen Umweltschutzbehörde der Woiwodschaft Lubuskie sowie der Gemeinde Brody betreffend die Situation nach dem Deponiebrand in Brożek.


 
Information der Gemeinde Brody PDF Datei (117 KB)
15.03.2017 11:07:15

Erste Analyseresultate nach Sofort-Immissionsmessungen

15. März 2017: Erste Analyseresultate nach Sofort-Immissionsmessungen der Einheit Umwelt der BASF Schwarzheide zum Zeitpunkt des Aufbaus der beiden 24-Stunden-Messstationen im Forster Freibad sowie in Groß Bademeusel zur Kontrolle der Luftgüte liegen vor.
 
Alle Messwerte lagen unterhalb der jeweiligen Bestimmungsgrenzen und unterhalb der bekannten Expositionsgrenzwerte. Gemäß dem Sprecher der BASF Schwarzheide GmbH ist somit davon auszugehen, dass bezüglich der gemessenen Brandgaskomponenten keine akute Gesundheitsgefährdung besteht. Die weitere Analyse der Forster Messdaten erfolgt durch die Firma Ergo Umweltinstitut Dresden. Die Ergebnisse werden für kommende Woche erwartet.


Dazugehörige Pressemitteilung

13.03.2017 14:02:11

BASF-Experten nehmen Luftmessungen vor

13. März 2017: Am Montagmittag haben Experten von BASF Schwarzheide und dem ERGO Umweltinstitut mit Luftmessungen in Forst (Lausitz) begonnen. Dazu wurden eine Messstation im Stadtgebiet sowie eine Messstation im Forster Umland installiert.


Dazugehörige Pressemitteilung

10.03.2017 13:59:06

Landkreis fordert Unterstützung für Luftmessungen in Forst (Lausitz) an

10. März 2017: Der Landkreis Spree-Neiße setzt seine Aktivitäten im Rahmen der Bürgeraufklärungsarbeit zum Brand auf dem Recyclinghof im polnischen Brożek fort. Der ABC-Erkunder der Feuerwehr Forst (Lausitz) wird auch in den kommenden Tagen weiter Luftmessungen im weitläufigen Stadtgebiet vornehmen.Zur Unterstützung der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr hat Landrat Harald Altekrüger heute eine Analytische Einheit bei der BASF Schwarzheide GmbH angefordert. Im Rahmen einer Nachbarschaftshilfe hat das Unternehmen die Bereitstellung von eigenen und externen Messmöglichkeiten zugesichert.

Gespräch zur Lage zwischen Landrat Harald Altekrüger, Umweltminister Jörg Vogelsänger sowie Vertretern des Innenministeriums und der Kreisverwaltung im Forster Kreishaus.