Fragen und Antworten zum Coronavirus


Allgemeines

Welche Bedingungen gelten für den Herbst-/Winter 2022?

Herbst-/Winter Plan Corona Bundesregierung
Auf das Bild klicken

Bundesweite Regelungen

Im Zeitraum vom 1. Oktober 2022 bis 7. April 2023 sollen in bestimmten Bereichen spezifische Schutzmaßnahmen in ganz Deutschland gelten: etwa die Maskenpflicht im öffentlichen Personenfernverkehr oder eine bundesweite Masken- und Testnachweispflicht für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen. Für Patientinnen und Patienten in Arztpraxen soll auch die Maskenpflicht gelten.

Mögliche weitergehende Maßnahmen der Länder

Die Länder sollen darüber hinaus weitergehende Regelungen erlassen können, um die Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems oder der sonstigen kritischen Infrastruktur zu gewährleisten. 

Für den öffentlichen Personennahverkehr und in öffentlich zugänglichen Innenräumen können die Länder eine Maskenpflicht vorschreiben. Dies gilt auch für Kultur- und Sportveranstaltungen sowie in Restaurants. Hier soll es eine Ausnahme geben: Wer über einen Testnachweis verfügt, soll von der Maskenpflicht ausgenommen sein. Die Länder können diese Ausnahme auf Personen ausweiten, die nachweisen können, dass sie frisch geimpft oder genesen sind. 

Ebenso können die Länder eine Testpflicht in Schulen und Kindertageseinrichtungen sowie eine Maskenpflicht in Schulen ab dem fünften Schuljahr vorschreiben.

Weitere Maßnahmen bei konkreter Gefahr der Gesundheitslage

Stellt ein Landesparlament für das gesamte Bundesland oder eine bestimmte Region eine konkrete Gefahr für die Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems oder der sonstigen kritischen Infrastruktur fest, können weitere Maßnahmen angeordnet werden. Dazu zählen etwa Maskenpflicht bei Veranstaltungen im Außenbereich, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden kann. Ebenso soll Maskenpflicht ohne Ausnahmeregelung gelten bei Veranstaltungen in öffentlich zugänglichen Innenräumen. Des Weiteren kann eine Personenobergrenze für Veranstaltungen in öffentlich zugänglichen Innenräumen festgelegt werden.

COVID-19-Impfung

Informationen des RKI (Stand: Februar 2022)
 
Herunterladen (Erwachsene) PDF Datei (691 KB)
Quelle: RKI
 
Herunterladen (Kinder und Jugendliche) PDF Datei (674 KB)
Quelle: RKI

Wie lauten die aktuellen Coronaregeln im Land Brandenburg bzw. wo finde ich eine Übersicht?

Die aktuellen Regeln werden in einer Übersicht z. B. auf der Webseite des MSGIV Brandenburg angezeigt.
 

Ich erreiche telefonisch das Gesundheitsamt nicht.

Aufgrund des hohen Aufkommens an Bürgeranfragen können wir leider nicht wie gewohnt für Sie da sein. Wir arbeiten mit allen verfügbaren Mitarbeitenden daran, Ihre Fragen so zeitnah wie möglich zu beantworten. Dabei wurde festgestellt, dass sich einige Anfragen oftmals wiederholen.

Aus diesem Grund bieten wir diese Seite mit den häufigsten Fragen (FAQ) an. Wir bitten Sie, sich zunächst hier zu informieren. Bitte kontaktieren Sie uns nur für den Fall, wenn Ihr Thema nicht angesprochen wurde,  damit unterstützen Sie unser Bemühen, schnell auf Ihre Anliegen zu reagieren.
 

Wie verhalte ich mich, wenn ich persönlichen Kontakt zu einer Person hatte, bei der das SARS-CoV-2 Virus nachgewiesen wurde?

Menschen, die einen persönlichen Kontakt zu einem positiv getesteten Menschen hatten, sollten sich unverzüglich und unabhängig von Symptomen an ihr zuständiges Gesundheitsamt wenden. Begeben Sie sich zusätzlich vorsorglich selbst in eine freiwillige Quarantäne. Das bedeutet: zu Hause bleiben, Kontakte vermeiden, gute Händehygiene sowie Husten- und Niesregeln einhalten.

Bitte beachten Sie hierzu auch die Allgemeinverfügungen des Landkreises Spree-Neiße zur häuslichen Absonderung.
Zur Kontaktaufnahme stehen Ihnen online Formulare zur Verfügung.

Nachdem das Gesundheitsamt Ihrer Daten aufgenommen hat, teilt es Ihnen die Dauer Ihrer Quarantäne mit.
 

Wer hat Anspruch auf eine Testung?

Alle Bürger können sich einmal wöchentlich in einem Schnelltestzentrum des Landkreises testen lassen.

Fällt dieser Test positiv aus, erfolgt zur Kontrolle ein PCR Abstrich.

Eine Übersicht über die im Landkreis bestehenden Testangebote erhalten Sie hier.

 

Wie häufig werde ich getestet?

Die Teststrategien werden stetig an die Situation angepasst. Das Gesundheitsamt legt fest, ob und wann erste Tests oder notwendige Folgetests stattfinden. 
Das Bürgertelefon kann Ihnen dazu keine Auskunft geben.
 

Woher bekomme ich mein Testergebnis und wie lange muss ich darauf warten?

Bei der Durchführung eines Schnelltest in einem der Schnelltestzentren erhalten Sie ihr Ergebnis bereits nach 15 min.
 
Bei der Durchführung von PCR-Abstrichen erhalten Sie das Ergebnis wie nachfolgend dargestellt:
Verschiedene Labore vergeben auch Codes mit einer Anleitung, über die Sie Ihr Ergebnis auf den angegebenen Internetseiten einsehen können.

Positives Testergebnis: Sie werden in jedem Fall zeitnah durch das Gesundheitsamt informiert. Wenn Ihr Hausarzt getestet hat, gibt er ggf. noch vor dem Anruf des Gesundheitsamtes Bescheid.

Negatives Testergebnis: Wenn Ihr Hausarzt getestet hat und Sie keine Information erhalten, melden Sie sich bitte in der Hausarztpraxis.

Das Gesundheitsamt gibt keine Auskunft, wenn das Testergebnis negativ ist. Das Gesundheitsamt informiert Sie lediglich bei einem positiven Testbefund.

Bei sehr vielen täglichen Tests verzögert sich die Bekanntgabe der Ergebnisse ggf. um mehrere Tage, bitte haben Sie Geduld.

Ein Anruf beim Bürgertelefon kann die Wartezeit nicht verkürzen.
 

Wie verhalte ich mich, wenn ich glaube, an COVID-19 erkrankt zu sein?

Erste Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger mit Symptomen wie Fieber, Husten, Atemwegsbeschwerden oder dem Verlust des Geruchs-/Geschmackssinns ist der Hausarzt oder die Hausärztin. Bitte nehmen Sie telefonisch Kontakt auf.

Der Hausarzt oder der Ärztliche Bereitschaftsdienst (Rufnummer: 116117) entscheiden, ob ein Test durchgeführt werden soll und begleiten Sie durch das Verfahren.

Bitte informieren Sie sich auch auf unserer Webseite/Merkblatt Robert Koch Institut:  „COVID -19: Bin ich betroffen und was ist zu tun? -Orientierungshilfe für Bürgerinnen und Bürger“.
 

Verkürzt ein Negativbefund die Dauer meiner Quarantäne?

Freitesten können sich negativ auf Corona getestete Kontaktpersonen unabhängig davon, ob sie geimpft sind oder nicht. Wurde man als Kontaktperson allerdings selbst positiv auf Corona getestet, kann man sich nur freitesten, wenn man geimpft ist oder als genesen gilt. Symptomfreiheit ist immer Voraussetzung.
 

Wann erhalte ich meinen Bescheid für den Arbeitgeber?

Bei steigenden Fallzahlen entsteht ein hoher Dokumentationsaufwand. Dadurch erhalten Betroffene ihre Bescheide oftmals erst später. Das Gesundheitsamt arbeitet mit Hochdruck daran, die Prozesse zu beschleunigen.
 

Quarantänebescheid und wie weiter?

Der Quarantänebescheid gilt anstelle einer Krankschreibung und muss anschließend beim Arbeitgeber vorgelegt werden.

Muss ich mich als Elternteil ebenfalls in Quarantäne begeben?
  • Kind älter als 12 Jahre: nein
  • Kind jünger als 12 Jahre: grundsätzlich nein, es sei denn, sie können eine Absonderung ihres Kindes aufgrund ihrer persönlichen häuslichen Umgebung oder des Alters ihres Kindes nicht gewährleisten. In diesem Fall werden Sie gebeten, dies im Telefonat mit dem Gesundheitsamt anzusprechen.
  • Eltern von Kindern unter 12 haben jedoch einen Anspruch auf Verdienstausfall wegen der für das Kind erforderlichen Betreuung.
     
Der Verdienstausfall wird durch die seit Januar 2021 zusätzlich zur Verfügung gestellten Kinderkrankentage oder durch eine Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz (insb. bei Selbstständigen) ausgeglichen.

Weitere Informationen zu den Kinderkranktagen: Weitere Informationen zur Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz:
https://ifsg-online.de/antrag-bei-einem-betreuungserfordernis.html

Verlängert sich meine Quarantäne, wenn ich enge Kontaktperson der Kategorie 1 und damit 14 Tage in Quarantäne war und in dieser Zeit positiv geworden bin?

Bei einem positiven Befund werden Sie durch das Gesundheitsamt telefonisch kontaktiert. Dabei wird das weitere Vorgehen mit Ihnen besprochen. Dieses kann von Fall zu Fall unterschiedlich sein. Bitte warten Sie auf den Anruf vom Gesundheitsamt.
 

Abstrichstellen im Landkreis Spree Neiße:

Achtung: Diese Übersicht wird überarbeitet!

Medizinische Einrichtungsgesellschaft (MEGmbH) Guben
- Telefonnummer: 03561 403444

Labor Mydlak Cottbus – Telefonnummer: 0355 58402713 bzw. über die Online Registrierung auf der Internetseite: www.labor-cottbus.de

Labore werden durch das Gesundheitsamt empfohlen. Diese sind nicht verpflichtend. Jeder Bürger kann selbstverständlich auch andere Labore nutzen. Entscheidend ist, den Auftragsschein für die Testung dort vorzulegen. Ohne diesen Schein kann keine Vergütung erfolgen.
 

Orientierungshilfe für Bürgerinnen und Bürger

COVID-19: Bin ich betroffen und was ist zu tun?
 
Herunterladen PDF Datei (90 KB)
Quelle: RKI

Ist die Verpflegung in Kitas untersagt?

Nein!
Die Verpflegung von Kindern in Kindertagesstätten, Kindertagespflege und vergleichbaren Einrichtungen ist nicht untersagt, da es sich dabei um keine Gaststätten handelt. Auch die Anlieferung und der Konsum von Verpflegung durch einen externen Caterer bleibt weiterhin möglich.

Mein Kind ist verpflichtet, vor dem Schulbesuch eine Eigentestung vorzulegen. Wie gehe ich damit um, wenn das Ergebnis des Testes positiv ist?

Bitte wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Kinderarzt oder an das Gesundheitsamt. Es wird die Durchführung eines PCR –Testes veranlasst. Bis zum Ergebnis dieses PCR - Testes muss ihr Kind in Quarantäne. Sollte der PCR-Test das Ergebnis bestätigen, bleibt die Quarantäne bestehen.
 

Warum habe ich noch keinen Absonderungsbescheid (Quarantänebescheid) erhalten?

Der Absonderungsbescheid wird in der Regel frühestens am letzten Tag des Quarantänezeitraumes erstellt und dann per Post zugestellt.
Aufgrund des hohen Arbeitsaufkommens kann sich die Zusendung der Bescheide verzögern. Arbeitgeber werden gebeten, sich bis dahin zu gedulden, da es nicht möglich ist, vorab eine Bestätigung über die Quarantäne zuzustellen.

Ich bin in Quarantäne und soll regelmäßig prüfen, ob bei mir Symptome auftreten. Wie gehe ich hier vor?

Während der Quarantäne werden Sie telefonisch von Mitarbeitern des Gesundheitsamtes angerufen und befragt. Eine einfachere Möglichkeit ist jedoch das Führen eines digitalen Symptomtagebuchs. Dies nimmt täglich nur eine Minute Ihrer Zeit in Anspruch.
Wie dieses digitale Tagebuch funktioniert erfahren Sie hier.
 
Herunterladen Vorlage PDF Datei (190 KB)
Quelle: RKI

Mein Kind soll im September eingeschult werden. Wann finden die Einschulungsuntersuchungen statt?

Die Einschulungsuntersuchungen haben sich aufgrund der Corona-Lage verzögert, finden aber statt. Der Termin für Ihr Kind wird Ihnen mitgeteilt.
 
 

Ich fühle mich durch die Pandemie psychisch erheblich belastet

Im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa gibt es Anlaufstellen, die vertrauliche und kostenlose Beratung anbieten.
Beispielsweise die Erziehungs- und Familienberatung der Diakonie in Forst (Lausitz)/Baršć (Łužyca), die Suchtberatung Tannenhof Forst (Lausitz)/Baršć (Łužyca), die Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch Kranke der Caritas in Forst (Lausitz)/Baršć (Łužyca) oder im Krisenfall der Sozialpsychiatrische Dienst im Gesundheitsamt.
 
Wenn Sie eine persönliche telefonische Unterstützung wünschen, finden Sie eine anonyme und kostenlose Beratung unter
  • Telefonberatung der BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung):  0800 2322783
  • Telefonseelsorge: 0800 1110111
  • Elterntelefon Nummer gegen Kummer:  0800 1110550
  • Nummer gegen Kummer (Kinder und Jugendliche)  116111
  • Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen (mehrsprachiges Angebot):  08000 116016
  • Hilfetelefon für Männer: 0800 1239900
Mehrsprachige und konkrete Tipps zur besseren Bewältigung von psychischen Belastungen durch die Corona-Pandemie sowie Informationen zu Hilfe- und Unterstützungsangeboten finden Sie auf folgender Webseite:
Zusammen gegen Corona
 

Ich bin an Covid-19 erkrankt oder enge Kontaktperson, befinde mich in Quarantäne und leide an akuten Zahnschmerzen. An wen kann ich mich wenden?

Betroffene sollten sich auch in diesem Falle zuerst telefonisch an ihre/n Hauszahnärztin/Hauszahnarzt wenden, der, wenn er aufgrund seiner Einschätzung des Risikomanagements die Behandlung in seiner eigenen Praxis nicht durchführen möchte, Ihnen einen Kontakt zur Behandlungsmöglichkeit vermittelt.
 
Sollte eine Erreichbarkeit der Zahnarztpraxis aus irgendeinem Grund nicht gegeben sein, verweisen wir auf nachfolgenden Link der Landeszahnärztekammer Brandenburg:
 
Landeszahnärztekammer Brandenburg