Ehrenamtlich Helfen

Wenn Menschen, aus anderen Ländern zu uns kommen, benötigen sie vor Ort verschiedene Hilfen und Unterstützung.

Unser Regelsystem besteht aus unterschiedlichen Diensten und Beratungsstellen, die für Anfragen und Problemlagen zur Verfügung stehen. Für Menschen mit Migrationshintergrund gibt es speziell die migrationsspezifischen Beratungen im Landkreis, die durch die Diakonie, AWO, GBV e.V., WERG e.V., SPI oder BQS vor Ort geleistet werden.

Aktuell benötigen wir jedoch darüber hinaus, vorrangig für die Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind, ehrenamtlich Helfende, die u.a. zu Behörden begleiten, Orientierungshilfen in der Kommune geben oder bei Alltagsproblemen unterstützen können. Auch Sprachmittlerinnen/Sprachmittler und Dolmetscherinnen/Dolmetscher sind herzlich willkommen.

Wenn Sie gern dabei unterstützen wollen, dann wenden Sie sich bitte an die ehrenamtlichen Initiativen und Netzwerke vor Ort, die bereits seit 2014 im Landkreis tätig sind:

Forst (Lausitz):
Flüchtlingsnetzwerk (Flünet)
Kontakt: fluenet@gmx.de

Forster Brücke
Kontakt: ev-kirche-forst@t-online.de

Guben:
Flüchtlingsnetzwerk „Flucht und Migration“
Kontakt: goenuellue.s@guben.de

Spremberg:
Netzwerk "Spremberger Allianz für Toleranz"
Kontakt: a.erdmann@stadt-spremberg.de

Runder Tisch für Ausländer - gegen Gewalt in Spremberg
Kontakt: buergerbuero@spd-spremberg.de

Döbern:
Vielfalt im Amt Döbern-Land
Kontakt: i.lutzens@amt-doebern-land.de

Welzow:
Arbeitskreis Willkommenskultur Welzow
Kontakt: r.zernick@welzow.de

Kolkwitz:
Initiative "Kolkwitz engagiert sich"
Kontakt: carina.radochla@stiftung-spi.de​

Die Netzwerke und Initiativen treffen sich bedarfsorientiert in unterschiedlichen Zeitabständen und organisieren regional kleinere Abstimmungsrunden. Sie bilden Patenschaften, informieren sich zu Hintergründen und Verwaltungsabläufen, lernen die wichtigsten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in den Hilfesystemen kennen, organisieren und führen Aktionen der Begegnung durch und vernetzen sich regional und überregional untereinander. Dabei können immer die eigenen Fähigkeiten und Zeitressourchen, entsprechend der Interessen und Wünsche, eingebracht werden.

Für weitere Fragen zum Thema "Ehrenamtlich Helfen" steht Ihnen auch gern die Integrationsbeauftragte des Landkreises, Frau Noack zur Verfügung.