Gemeinde Kolkwitz – zwischen Spreewald und Lausitzer Seenland


Kolkwitzer TeicheDie amtsfreie Gemeinde Kolkwitz mit ca. 9800 Einwohnern vereinigt auf einer Gesamtfläche von 103 km² 17 Orte. Das Gebiet bildet den westlichen Teil des Landkreises Spree-Neiße, grenzt an den Landkreis Oberspreewald-Lausitz und verbindet territorial die touristischen Zentren – den Spreewald mit dem neu entstehenden Lausitzer Seenland.

Verkehrstechnisch gut erschlossen über die L49 und B169, zwei Autobahnanschlüsse der A15 sowie drei Haltepunkten der Eisenbahnstrecken Cottbus-Leipzig und Cottbus-Berlin bietet die Gemeinde unmittelbar an derKoselmühle Westgrenze von Cottbus ideale Voraussetzungen für touristische Unternehmungen jeglicher Art innerhalb ihres Territoriums als auch zum Umfeld. Das noch heute durch Landwirtschaft geprägte Gemeindegebiet weist eine abwechslungsreiche Landschaft mit Wiesen, Wäldern, Seen und Fliesen auf. Hier finden Erholungssuchende beim Wandern, Skaten, Rad fahren oder Reiten, bei Kutschfahrten oder Angeln ihre Ruhe und Entspannung. Zu empfehlen sind u.a. die typische Teichlandschaft zwischen Kolkwitz – Dahlitz – Glinzig und das angrenzende Naturschutzgebiet Putgolla mit dem Sumpfgebiet Richtung Klinikum, der östliche Teil des Biosphärenreservates Spreewald mit seiner typischen Spreewälder-Vorauenlandschaft ab der Linie Papitz-Kunersdorf in Richtung Milkersdorf und Babow und die Naturschutzauen des Koselmühlenflieses ab Glinzig sowie des Priorgrabens ab Steinteichmühle.

Gläserne KircheEin Angebot von ca. 23 km neu gebauter asphaltierter Radwege und Fahrradstraßen mit tangierenden überregionalen Fernradwegen und thematischen Radtouren durchziehen die markanten Landschaften und führen so zu zahlreichen Objekten als Ausflugsziele, Denkmäler, unikale Baulichkeiten und Einrichtungen der Gastwirtschaft. Eine Rundtour unter Einbeziehung der Ausflugsgaststätte „Zur Koselmühle“ lohnt immer. Ganz nebenbei werden besondere Baulichkeiten wie das Pyramidengebäude des Technologieparks, das Gebäude der ehemaligen Bergsicherung am Eingang des Gewerbegebietes Süd von Kolkwitz, die typischen Spitzhutkirchen in Papitz, Krieschow und Hänchen, die „Gläserne Kirche“ in Glinzig sowie ehemalige Schlösser in Papitz, Milkersdorf und Krieschow entdeckt sowie Denkmäler in der Schulstraße in Kolkwitz,Pyramide das Ensemble der ehemaligen Lungenheilstätte Klinikum Kolkwitz oder die Grabmauer in Brodtkowitz in Augenschein genommen.

Für Interessierte des Besonderen laden zu einem Besuch u.a. Pensionen für Ross und Reiter in Papitz und Wiesendorf, 5 weitere Reiterhöfe, Ziegenhöfe mit Hofverkauf in Gulben und Kackrow, das Puppenmuseum in Kackrow, ein Bunkermuseum im Technologiepark sowie das Zentrum des Naturschutzvereins im Alten Forsthaus ein.

Weitere Informationen:
Web: www.kolkwitz.de