Tour des Monats April 2016 - ein Tipp des CottbusService

Rund um den Cottbuser Ostsee


Streckenlänge: 24 km

Tourenbeschreibung


Manch einer träumt schon von weißem Sandstrand, tiefblauem Wasser, Segelbooten am Horizont des Cottbuser Ostsees. Noch ist es nicht so weit. Aber dennoch gibt es schon viel zu entdecken und zu erkunden.
 
Ausgangspunkt der Tour ist der Aussichtsturm in Cottbus/ Merzdorf. Dieser erlaubt einen weiten Ausblick auf den Tagebau Cottbus-Nord und den späteren Seegrund des mit 1900 ha zukünftig größten Sees der Lausitzer Bergbaufolgelandschaft. 173 Treppenstufen führen hinauf zur 31 m hoch gelegenen Aussichtsplattform. Die Flutung des Sees wird voraussichtlich im Jahr 2018 beginnen und im Jahr 2030 abgeschlossen sein.
Die Rundtour um den künftigen Ostsee befahren Sie entgegen der Uhrzeigerrichtung. Der Start erfolgt hinter der Schranke am Turm über die asphaltierte Betriebsstraße durch die alte Kiesgrube nach Schlichow. Weiterradelnd erreichen Sie die Gedenkstätte für den ehemaligen Ort Klein Lieskow und das "Südkap". Nach dem "Südkap" folgen Sie dem verlängerten Asphaltweg  (der später in einen breiten Splittweg übergeht) und kommen nach ca. 2 km an die Bundesstraße 97. Auf dieser umfahren Sie die Windkrafträder im Bergbaugebiet, überqueren zwei Schienenstränge und biegen nach ca. 5 km hinter der Brücke auf die Landstraße 473 Richtung Neuendorf ab. Nach ca. 4 km Landstraße in einer ausladenden Rechtskurve erkennen Sie die ersten Häuser von Neuendorf. Ca. 300 m vor dem Ort verlassen Sie links vor dem eingezäunten Waldstück die Straße, folgen dem kleinen Pfad entlang der Rohre und fahren nach wenigen Metern wieder auf der Betriebsstraße zum "Nordblick" über den künftigen Cottbuser Ostsee. Folgen Sie der Bergbaustraße, dann erreichen Sie nach ca. 4,5 km den Aussichtspunkt Lakoma und nach weiteren 2,6 km wiederum den Aussichtsturm Cottbus/ Merzdorf, der Ihr Startpunkt war. Nur ein paar Meter vom Aussichtsturm Merzdorf lädt das Holzschiff MIA zum Verweilen ein. Wenn Sie genau hinhören, erahnen Sie heute schon das Plätschern des künftigen Ostsees.
 
Gesamtlänge: ca. 24 km, davon ca. 9 km Bundes- bzw. Landstraße/ 14 km asphaltierte Betriebsstraße mit markanten Schautafeln zum ehemaligen Tagebau und künftigen Ostsee
 
Tipp:  Weitere Informationen, Kartenmaterial, Broschüren und Souvenirs erhalten Sie im CottbusService.
 

Sehenswertes an der Strecke:


Tagebauaussichtsturm Cottbus/Merzdorf –                                                                   
Gedenkstätte Klein Lieskow – Südkap – Nordblick –                                                 
Tagebauaussichtspunkt Lakoma
 

Infoadresse:


Cottbus-Service
Berliner Platz 6 / Stadthalle
03046 Cottbus

Telefon: 0355/ 75 42-0 
Telefax: 0355/ 75 42-455
E-Mail: cottbus-service@cmt-cottbus.de
http://cottbus-tourismus.de/

Weitere Informationen:


Geführte Tour   am: 30.04.2016   um: 13:00               
                              
ab:      CottbusService/Stadthalle,  Berliner Platz 6 / 03046 Cottbus
           Streckenlänge 32 km
 
Teilnahmegebühr: 3,00 €
 
Anmeldungen:  Tel.:    0355-7542-495

Gewinnfrage


An wie vielen Orten in Cottbus haben Radfahrer die Möglichkeit, Räder und Gepäck sicher abzustellen, um Besichtigungen vorzunehmen oder eine Erfrischung zu sich zu nehmen?

Bitte senden Sie die Lösung bis zum 02.05.2016 an:

Cottbus-Service
Berliner Platz 6 / Stadthalle
03046 Cottbus

E-Mail: cottbus-service@cmt-cottbus.de

Der Gewinner erhält eine Familienfreikarte „Abendführung mit dem Cottbuser Postkutscher“.

Gewinner


Auflösung: Es gibt drei Standorte, an denen man die Räder sicher aufbewahren kann (Fahrradboxen am Tierpark, am Besucherparkplatz in Branitz und hinter der Stadthalle am Punkthochhaus).

Die Gewinnerin ist Frau Ute Koch, Cottbus

Herzlichen Glückwunsch!

Seite zurück