Pressemitteilung Nr. 210/2020, 01.09.2020

Kein coronabedingter Anstieg der Arbeitslosigkeit im August

Die Arbeitslosigkeit ist im August 2020 im Vergleich zum Vormonat um 40 auf 4.007 Arbeitslose leicht gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind jedoch 361 Arbeitslose mehr registriert, die Auswirkungen der „Corona-Krise“ werden hier deutlich. Die Arbeitslosenquote beträgt 6,8 %, vor einem Jahr lag sie noch bei 6,0 %.
 
Getrennt nach Rechtskreisen stellt sich die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen für den Monat August 2020 folgendermaßen dar: Im Rechtskreis SGB III wurden 1.413 Arbeitslose verzeichnet, 15 Personen weniger als im Juli 2020. Im Rechtskreis SGB II, der in die Zuständigkeit des Jobcenters Spree-Neiße fällt, gab es 2.594 Arbeitslose, das sind 25 weniger als im Vormonat.
 
Im Jobcenter Spree-Neiße werden im Juli 4.284 Bedarfsgemeinschaften betreut, 63 weniger als im Vormonat. Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten ist gegenüber dem Vormonat um 95 auf 5.223 gesunken.
 
„Die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Arbeitsmarkt schlagen sich auch im Jobcenter Spree-Neiße nieder, dennoch gab es im August keinen zusätzlichen coronabedingten Anstieg der Arbeitslosigkeit“ erklärt Werkleiterin Sandra Kattwinkel. „Im Rahmen der Corona-Einschränkungen sind weiterhin persönliche Vorsprachen nur nach Einladung bzw. Terminierung und unter Einhaltung der Hygienevorschriften möglich.“ so die Werkleiterin weiter.


Pressestelle Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa
 
Arbeitslosenzahlen im Vergleich PDF Datei (31 KB)
Quelle: Jobcenter SPN
Seite zurück