Interreg VA-Projekt „UNESCO Geopark Muskauer Faltenbogen – Gemeinsames Erbe im deutsch-polnischen Grenzraum“

Der Landkreis Spree-Neiße realisiert als federführender Begünstigter gemeinsam mit  dem Staatlichen Forstamt Polen, der Gemeinde Łęknica, dem Förderverein Geopark Muskauer Faltenbogen e.V. und der Gemeinde Felixsee das Interreg VA-Projekt „UNESCO Geopark Muskauer Faltenbogen – Gemeinsames Erbe im deutsch-polnischen Grenzraum“.

Der Durchführungszeitraum des Projektes geht vom 01.07.2017 bis 30.06.2020.

Ziel des Projektes ist es, dauerhaft mehr Gäste für einen Besuch in der deutsch-polnischen Grenzregion zu gewinnen, die touristische Infrastruktur für den internationalen Besucherverkehr zu verbessern und die Attraktivität des Geoparks zu erhöhen, unter anderem durch
  • Ausbau und Modernisierung des Geoparks
  • verbesserte Bildungsangebote für Einheimische und Gäste
  • Aufbau eines deutsch-polnischen Netzwerkes regionaler Hersteller
  • inhaltliche und sprachliche Erweiterung von Druckerzeugnissen und Vermarktungsprodukten
Konkrete geplante Maßnahmen sind zum Beispiel:
  • Erweiterung des Geopfades Alte Grube Babina zum Rundweg einschließlich dreisprachiger Beschilderung (deutsch/polnisch(englisch)
  • Verbesserung der vorhandenen Themenradrouten (z.B. Altbergbautour) mit Einrichtung von neuen Rastplätzen und dreisprachiger Beschilderung
  • Restaurierung und Überdachung des Aussichtsturms am Felixsee
  • Weiterbildungen der Geoparkführer
  • Anschaffung von E-Fahrrädern zum Ausleihen und Einrichtung einer E-Ladestation für Fahrräder und Autos am Geoparkbüro in Döbern
  • Veranstaltungen zum Thema Kultur und Naturerbe (z.B. Jugendcamps, Workshops, Chortreffen)
Der Gesamtumfang des Projektes beträgt ca. 1.600.000 Euro, davon entfallen auf den Landkreis Spree-Neiße ca. 59.000 Euro, das Staatliches Forstamt Polen ca. 690.000 Euro, die Gemeinde Łęknica  ca. 400.000 Euro, den Förderverein Geopark Muskauer Faltenbogen e.V. ca. 340.000 Euro und die Gemeinde Felixsee ca. 120.000 Euro.