Behördliche Datenschutzbeauftragte des Landkreises Spree-Neiße

Das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung nach der EU-Grundrechtecharta, dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und der Verfassung des Landes Brandenburg  gewährleistet das Recht jedes Einzelnen, grundsätzlich im Rahmen des geltenden Rechts über die Preisgabe und Verwendung seiner persönlichen Daten zu bestimmen. 
Datenschutz umfasst jedoch nicht nur die mit dem Begriff sofort assoziierte Vertraulichkeit, sondern es müssen bei jeder Verarbeitung personenbezogener oder auch personenbeziehbarer Daten immer auch die Grundsätze der Rechtmäßigkeit und Verhältnismäßigkeit, die Transparenz der Daten, die Zweckbindung, das Prinzip der Datensparsamkeit, der Richtigkeit und Integrität sowie Speicherbegrenzung beachtet werden. Mit der seit dem 25. Mai 2018 unmittelbar geltenden EU-Datenschutz-Grundverordnung 2016/679 (DS-GVO) sind zudem  umfangreiche Dokumentations- und Rechenschafts- und Meldepflichten hinzugekommen.
Durch den Landkreis Spree-Neiße wurde gemäß § 7 a des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes eine behördliche Datenschutzbeauftragte bestellt, die auf die Einhaltung der Datenschutzvorschriften hinwirkt und  u.a. die Kreisverwaltung bei der Ausführung der Datenschutzvorschriften unterstützt. Der Datenschutzbeauftragten obliegen zumindest die in Artikel 39 EU- DS-GVO festgelegten Aufgaben:  
  • Unterrichtung und Beratung der jeweiligen Verantwortlichen und der Beschäftigten hinsichtlich ihrer Pflichten nach den Datenschutzvorschriften;
  • Überwachung der Einhaltung der Datenschutzvorschriften für den Schutz personenbezogener Daten einschließlich der Zuweisung von Zuständigkeiten, der Sensibilisierung und Schulung der an den Verarbeitungsvorgängen beteiligten Mitarbeiter und der diesbezüglichen Überprüfungen;
  • Beratung im Zusammenhang mit der Datenschutz-Folgenabschätzung und Überwachung ihrer Durchführung gemäß Artikel 35 DSG-VO;
  • Tätigkeit als Anlaufstelle für die Aufsichtsbehörde in mit der Verarbeitung zusammenhängenden Fragen, einschließlich der vorherigen Konsultation gemäß Artikel 36, und
  • gegebenenfalls Beratung zu allen sonstigen Fragen wie u.a.
    • die Bearbeitung von Hinweisen und Beschwerden hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Landkreis Spree-Neiße,
    • Gewährung der Einsichtnahme in die Verarbeitungsverzeichnisse
    • Unterstützung bei der Wahrnehmung des Rechts auf Akteneinsicht und Informationszugang
Im Rahmen dieser Aufgabenerfüllung arbeitet sie weisungsfrei und ist besonders zur Verschwiegenheit über die Identität der Betroffenen sowie über Umstände, die Rückschlüsse auf die Betroffenen zulassen, verpflichtet.
 
Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragten
Sabine Ansorge
Landkreis Spree-Neiße
Heinrich-Heine-Straße 1 
03149 Forst (Lausitz)
Tel.: 03562 986-10009
E-Mail: datenschutzbeauftragte@lkspn.de
Hinweise zum E-Mail-Verkehr siehe https://www.lkspn.de/impressum.html

Der Tätigkeitsbereich der Datenschutzbeauftragten ist auf die Aufgaben der Kreisverwaltung des Landkreises Spree-Neiße beschränkt. Privatpersonen, Unternehmen und Organisationen oder andere Behörden die darüber hinaus datenschutzrechtliche Anliegen und/oder Fragen haben, wenden sich bitte an die  
 
Landesbeauftragte für den Datenschutz und das Recht auf Akteneinsicht
E-Mail: Poststelle@LDA.Brandenburg.de,
Internet: http://www.lda.brandenburg.de