Zentrale und dezentrale Unterkünfte

Im Landkreis Spree – Neiße werden Asylbewerber in Gemeinschaftsunterkünften, Wohnverbünden, Notunterkünften und in Wohnungen untergebracht.
Die Asylbewerber werden im Landkreis zunächst in einer zentralen Unterkunft aufgenommen, da eine sofortige Verteilung der neu zugewiesenen Personen in Wohnungen nicht möglich bzw. zweckmäßig ist. In der zentralen Unterkunft erfolgt eine Orientierung und Erstberatung sowie eine Abklärung von eventuellen Problemen. Nach dieser Phase des Ankommens, erfolgt nach Verständigung mit den Wohnungsvermietern und der jeweiligen Stadt-, Amtsverwaltung oder Gemeindevertretung, relativ zeitnah, eine Verteilung in geeigneten Wohnraum.
Seit vielen Jahren hat der Landkreis Spree–Neiße, in der Stadt Forst (Lausitz) eine feste Übergangseinrichtung in der Gubener Straße. Weitere größere Einrichtungen befinden sich auch in Guben und Spremberg. In Peitz, Spremberg, Welzow, Guben, Forst (Lausitz), Drebkau, Kolkwitz, Döbern und Friedrichshain leben Asylbewerber in Wohnungen.