Sorbische Impressionen

„Serbske impresije nad Sprjewju a Nysu – Sorbische Impressionen an Spree und Neiße – per Rad erfahren“ -  Nord- und Südtour

Gesamtlänge: ca. 242 km
Nordtour: ca. 109 km
Südtour: ca. 133 km

 


Start/Ziel: jeweils Cottbus (Hauptbahnhof)

Witaj k nam, luby gosć! Herzlich willkommen, lieber Gast!

Wer zwischen Spreewald und Lausitzer Bergland an Spree und Neiße unterwegs ist, dem fällt vielerorts die zweisprachige Beschilderung der Orte und Straßen auf – genauer gesagt, die deutsch-sorbischen Beschriftungen. Denn hier ist die Heimat der Lausitzer Sorben, die sich oft selbst auch als Wenden bezeichnen. Sie ist eine, der vier anerkannten nationalen Minderheiten in Deutschland.
Die vorliegende Route bietet die Möglichkeit, sich intensiv mit der sorbischen Kultur im Spreewald und der Niederlausitz bekannt zu machen.
Museen und Heimatstuben geben ein authentisches Bild über das Leben früherer Generationen und vermitteln Interessantes über Sitten, Bräuche und Trachten. Außerdem gewährt mancher Handwerker gern Einblicke in seine Arbeit. Gedenkstätten, der für die Sorben wichtigen Persönlichkeiten der Niederlausitz, sind ebenfalls verzeichnet. Weiterhin wird auf Volksfesten und Veranstaltungen mit sorbischem Charakter hingewiesen, bei denen u.a. Festtagstrachten, Bräuche und Sitten hautnah erlebbar sind.
In vielen Dörfern der Niederlausitz werden bis in die heutige Zeit sorbische Traditionen gepflegt. So wird zwischen Januar und März das Zampern/Camprowanje bzw. der Zapust (Fastnacht) gefeiert. Zu Ostern wird das Osterfeuer/Jatšowny wogeń gezündet und in den meisten Dörfern wird der Maibaum/Majski bom aufgestellt. Im Juli/August finden die Ernte- bräuche Hahnrupfen/Łapanje kokota, Hahnschlagen/Zabijanje kokota und Stollenreiten/Rejtowanje wo kołac statt.
Die genauen Termine der traditionellen Feste und sonstigen Veranstaltungen sind auf den Internetseiten der Sorbischen Kulturinformation „LODKA“ (siehe Impressum) zu erfahren.
Die „sorbischen Impressionen“ in Brandenburg mit der Nord- und Südtour werden ergänzt durch Tourenangebote im sächsischen Teil der Lausitz. Und auch abseits der ausgeschilderten Routen gibt es in der Nieder- und Oberlausitz zahlreiche sorbische/wendische Spuren zu entdecken.


Wir wünschen schöne ErFAHRungen an Spree und Neiße!
Žycymy rědne kolasowanje nad Sprjewju a Nysu!


Streckenverlauf Nordtour:

Cottbus (Hauptbahnhof) – Richtung Guben auf Spreeradweg an Saspow und Skadow vorbei – zwischen Peitz und Döbbrick links Richtung Döbbrick – nach Dissen – über Striesow nach Briesen – Richtung Burg (Spreewald) hinter Guhrow über Landstraße nach Ruben – auf dem Radweg Tour-Brandenburg Werben nach Burg – in Richtung Schmogrow vor dem Bismarckturm rechts auf den Fürst-Pückler-Radweg – hinter Maiberg Richtung Drehnow links nach Drachhausen – über Drehnow nach Peitz – über Lasszinswiesen in östlicher Richtung nach Jänschwalde – Tauer – Heinersbrück – Bergbautour nach Neuendorf – entlang des Hammergrabens – vor Saspow entweder nach rechst über Sielow nach Cottbus oder nach links direkt nach Cottbus (Haupbahnhof)

Sehenswertes:

Döbbrick: Kirche/Dorfplatz; Dissen: Heimatmuseum/Kirche/Denkmal/Störche;
Briesen: Kirche; Ruben: Handwerk-Schneiderei Johanna Bossan;
Werben: Denkmal Mato Kosyk; Burg (Spreewald): Heimatstube/Böttchermuseum/Töpferei Piezonka/Pantoffelmacher Karolczak/Trachtenschneiderei Dizumbla/Trachten-und Maßschneiderei Jackobick; Drachhausen: Heimatstube „Kolasko“; Peitz: Holzkunst an der Tagebaugrenze/wendischer Bibelspruch; Jänschwalde: Wendisch/Deutsches Heimatmuseum/Museumsscheune/Kirche; Tauer: Heimatmuseum;
Heinersbrück: sorbische Bauernstube; Neuendorf: Denkmal Fryco Latk;
Sielow: Trachtenschneiderei Doris Heinze; Cottbus: Klosterkirche/Laden der Blaudruckmeisterin Müller-Rühtz/Wendisches Museum/Wendisches Haus mit Lodka

Streckenverlauf Südtour:

Cottbus (Hauptbahnhof) – Abstecher über Forst Sacro und Horno

Cottbus (Hauptbahnhof) – Richtung Guben hinter dem Messe-und Tagungszentrum rechts abbiegen entlang des Spreeradweges über Branitz, Kiekebusch Gallinchen und Groß Oßnig in das Naturschutzgebiet der Talsperre Spremberg – über Bräsinchen, Bagenz und Hornow nach Bohsdorf – vorbei an Reuthen nach Bloischdorf – über Graustein nach Spreemberg – Richtung Hoyerswerda, hinter der Aral Tankstelle rechts abbiegen in die Senftenberger Straße auf Radweg über Pulsberg und Haidemühl vorbei am Tagebau Welzow-Süd nach Proschim – Richtung Norden über Sibirien, Welzow, Neupertershain, Gut Geisendorf und Raakow nach Drebkau – über L52 erreicht man Casel – niederlausitzer Bergbautour über Illmersdorf, Koschendorf und Leuthen – Radweg Spree-Neiße Tour in östlicher Richtung nach Schorbus folgen – zurück über Leuthen in nördlicher Richtung nach Kolkwitz über Ströbitz zurück nach Cottbus (Hauptbahnhof)

Sehenswertes:

Abstecher: Forst Sacro: Museum/Dorfmuseum; Horno: Museum „Archiv verschwundener Orte“/Kirche;

Hornow: Confiserie „Felicitas“; Bohsdorf: Museum „Der Laden“;
Bloischdorf: Niederlausitzer sorbisches Dorfmuseum; Spremberg: Niederlausitzer Heidemuseum; Proschim: Museum „Alte Mühle“; Drebkau: Museum sorbische Webstube

Literatur- und Kartentipp: Wander- und Radwanderkarte 1:75 000
Niederlausitz Spree-Neiße-Region
ISBN-Nr. 978-3-932281-16-7
Sachsen Kartographie GmbH Dresden
Faltblatt "Sorbische Impressionen"
Verlag Reinhard Semmler
erhältlich in den Tourist-Informationen
Seite zurück