Fachbereich Landwirtschaft, Veterinär- und Lebensmittelüberwachung (83/39)

Der Fachbereich Landwirtschaft, Veterinär- und Lebensmittelüberwachung ist zuständig für die Bearbeitung der Förderanträge für 370 landwirtschaftliche Unternehmen unterschiedlicher Rechtsform sowie für den Vollzug verschiedener landwirtschaftlicher Gesetze und nimmt Stellung zu landwirtschaftlichen Fragen z.B. des Ministeriums.
Gleichzeitig werden die Aufgaben als Beratungs-, Informations- und Anlaufstelle für Landwirte und andere Interessenten im Zusammenhang mit Fragen zur Landwirtschaft wahr genommen.

Weitere Aufgaben des Bereiches Landwirtschaft:

  • Tier- und Pflanzenproduktion
  • EG-Marktordnung
  • Grundstücksverkehr, Pachten, Agrarstatistik, Feldblockpflege

Zu den Aufgaben des Fachbereichs Veterinär-und Lebensmittelüberwachung gehören unter anderem die Bekämpfung von Tierseuchen (z. B. akute Tierseuchen wie Schweinepest, Maul- und Klauenseuchen, Tollwut) und chronischen Tierkrankheiten (z.B. Herpesvirusinfektionen und Pestvirusinfektionen). In diesem Zusammenhang registriert dieser Fachbereich alle Halter von Schweinen, Rindern, Pferden, Hühner, Truthühnern, Schafen, Ziegen und Bienen. Die Halter sind zu einer entsprechenden Meldung an den Fachbereich verpflichtet.

Der Fachbereich Veterinär- und Lebensmittelüberwachung überwacht alle Schlachtbetriebe und alle Hausschlachtungen der nach dem Fleischygienegesetz festgelegten Tierarten: Pferd, Rind, Schwein, Schaf, Ziege einschließlich der Trichinenuntersuchung bei Sumpfbibern und die Wilduntersuchung.

Der Fachbereich sorgt damit im Zusammenhang stehend für die Einhaltung der zahlreichen Vorschriften zum Schutz des Verbrauchers. Die geschlachteten Tiere werden vom Untersuchungspersonal und dazu angestellten Fleichbeschautierärzten kontrolliert, damit für den Menschen nicht taugliches Fleisch gar nicht erst in den Verkehr kommt und somit die Ladentheke und die häuslichen Küchen nur von einwandfreien Lebensmitteln erreicht werden. Dem nächsten Einkauf im Supermarkt, beim Bäcker oder Schlachter oder dem nächsten Essen in Ihrem Lieblingsrestaurant können Sie grundsätzlich unbesorgt entgegensehen. Denn, wie diese Unternehmen, werden auch alle anderen im Landkreis ansässigen Hersteller und Inverkehrbringer von Lebensmitteln regelmäßig von den zuständigen Lebensmittelkontrolleuren überprüft.

Auch hier gilt: wer sich nicht an die Vorschriften hält, dem drohen Bußgeld oder schlimmstenfalls die Schließung des Betriebes. Die Genauigkeit, mit der der Fachbereich Veterinärüberwachung an die Arbeit geht, hat nichts mit einer gelegentlich kritisierten "Paragraphenreiterei" zu tun. Schließlich geht es um die Gesundheit aller.

Neben der überprüfenden und kontrollierenden Aufgabe des Fachbereichs hat er natürlich immer die Funktion eines helfenden Ansprechpartners für Betriebe, Landwirte und Verbraucher.

Wo


Landkreis Spree-Neiße - Kreishaus
Heinrich-Heine-Straße 1
03149 Forst (Lausitz)

Leitung


Fachbereichsleiter Landwirtschaft, Veterinär- und Lebensmittelüberwachung
 Herr Dr. Kröber

Telefon: 03562 986 18301
Fax: 03562 986 18388
E-Mail: veterinaeramt@lkspn.de
Zimmer: A.EG.38


Sekretärin Fachbereich Landwirtschaft/Veterinär- und Lebensmittelüberwachung / Haushalt
 Frau Bergelt

Telefon: 03562 986 18301
Fax: 03562 986 18388
E-Mail: landwirtschaftsamt@lkspn.de
Zimmer: A.EG.37

Sprechzeiten


Dienststelle Forst (Lausitz):
Dienstag

08:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag
08:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung

Zweigstelle Cottbus:

Dienstag
13:00 bis 17:00 Uhr
Donnerstag
09:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr
Seite zurück