Verkehrsplanung

Ein leistungsfähiges qualitativ und quantitativ gut ausgebautes Verkehrssystem ist die Voraussetzung für die wirtschaftliche Entwicklung der Region und muss den veränderten Verkehrsströmen und dem Nachholbedarf Rechnung tragen.

Das deutsche Verkehrswegenetz trägt hierbei die Hauptlast des Transitverkehrs in Europa und hat damit einen wesentlichen Beitrag zur wirtschaftlichen Integration Europas zu leisten. Der Landkreis befindet sich angesichts seiner Grenzlage zu Polen an der Schnittstelle zwischen Europäischer Union und den mittel- und osteuropäischen Beitrittskandidaten. Durch den Beitritt Polens und anderer osteuropäischer Länder in die EU ist mit einem deutlichen Anwachsen des Verkehrs über die Grenze zu rechnen.

Für den Landkreis Spree-Neiße resultiert hieraus die Aufgabe grundsätzlich auf der Basis der vorhandenen Verkehrsinfrastruktur zu überprüfen, ob der Zustand der kommunalen und kreislichen Verkehrsverbindungen und die Einbindung in das großräumige überregionale und regionale Verkehrsnetz den gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen genügt.

Entsprechende Defizite sind vorrangig durch verbesserte Auslastung und Verknüpfung der Verkehrssysteme sowie den bedarfsgerechten Ausbau vorhandener Trassen zu beseitigen.

Zuständige Mitarbeiter


Fachbereich Bau und Planung (61) / SG Kreis- und Bauleitplanung/Tourismus
Sachbearbeiterin Verkehrsplanung/oberflächennahe Rohstoffe
 Frau Keil

Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa - Kreishaus
Heinrich-Heine-Straße 1
03149 Forst (Lausitz)
Zimmer: A.3.14

Telefon: 03562 986- 16108
Fax:03562 986- 16188
E-Mail: bauplanungsamt@lkspn.de

Sprechzeiten


Dienstag
08:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag
08:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung
Seite zurück