Oder-Neiße-Radweg

Video

Ausschilderung mit Logo - Oder-Neiße-Radweg insgesamt 590 km von der Neißequelle im tschechischen Isergebirge bis zum Stettiner Haff (davon 66 km im Landkreis Spree-Neiße)

Die Flüsse Oder und Neiße bilden die Grenze zwischen Deutschland und Polen. Beginnt man die Reise im Süden, an der Neißequelle im tschechischen Nova Ves und passiert anschließend das Oberlausitzer Dreiländereck, ist Zittau das erste Etappenziel in Deutschland.
 

Ausschilderung mit Logo - Oder-Neiße-Radweg Danach lädt das Kloster in Ostritz - St. Mariental zu einem Besuch. Der legendäre Pückler-Park in Bad Muskau, den der Fürst im 19. Jahrhundert anlegen ließ, ist das nächste Highlight an der Strecke.

Anschließend gelangt man auf dem Gebiet des Landkreises Spree-Neiße durch idyllische Naturschutzgebiete wie den "Märchenwald" in die Rosenstadt Forst (Lausitz). Immer auf dem Neißedeich entlang führt der Radweg weiter nach Guben, wo ein Abstecher auf die polnische Seite zu empfehlen ist.
Ein paar Kilometer weiter nördlich kurz hinter der Kreisgrenze,in Ratzdorf, mündet die Neiße in die Oder. In Neuzelle sollte unbedingt ein Besuch des Klosters auf dem Programm stehen.
Die Kleiststadt Frankfurt/Oder weist viele Sehenswürdigkeiten auf. Hinter Küstrin-Kietz führt der Radweg ins Oderbruch. In der Uckermark durchquert er den Nationalpark Unteres Odertal.

Hinter Schwedt bzw. Mescherin verlässt man die ufernah geführte Strecke und erreicht über Penkun das Stettiner Haff.

Karten- und Literaturtipp:
bikeline-Radtourenbuch 1:75 000
Verlag Esterbauer GmbH
Oder-Neiße-Radweg, Von der Neißequelle zur Ostsee
ISBN-Nr. 978-3-85000-014-7

Weitere Informationen:

Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.
Am Stadthafen 2
01968 Senftenberg
Tel:: 03573 725300-0
Fax: 03573 725300-9
E-Mail: info@lausitzerseenland.de
Seite zurück