Unterbringung und Integration

In unserer Unterbringungskonzeption des Landkreises Spree – Neiße vom Juni 2015 gehen wir davon aus, dass neben der Erstaufnahme in den Gemeinschaftsunterkünften (Notunterkünften) schwerpunktmäßig eine Unterbringung in Wohnungen, verteilt im gesamten Landkreis, erfolgen soll.
Hierzu gibt es für die einzelnen Städte, Ämter und Gemeinden eine Quote, die entsprechend der aktuellen Zuweisungsprognose des Landes Brandenburg ständig angepasst wird. Dieses Vorgehen ist mit den Bürgermeistern und Amtsdirektoren im Landkreis abgesprochen.
 
Zweckmäßig ist eine regionale Verteilung, jedoch auch unter Beachtung der vorhandenen Infrastrukturen in den Mittelzentren Forst (Lausitz), Guben und Spremberg, um den Integrationsprozess so effektiv wie möglich gestalten zu können.
 
Das weite Feld der Integration ist ein gesamtgesellschaftlicher Prozess. Er wird für die zugewanderten Menschen im Landkreis durch zahlreiche hauptamtlich und ehrenamtlich Tätige unterstützt und begleitet. Um die vorhandenen Angebote und Ressourcen zu bündeln soll im Jahr 2016, unter Einbeziehung aller gesellschaftlichen Strukturen und Prozesse, ein Integrationskonzept für den Landkreis Spree – Neiße erstellt werden.
Neben den migrationsspezifischen Beratungsangeboten im Landkreis haben sich in den folgenden Städten, Ämtern und Gemeinden Netzwerke und Initiativen zur Unterstützung der zugewanderten Menschen gebildet (Stand: November 2016):
  • Stadt Forst
  • Stadt Guben
  • Stadt Spremberg
  • Amt Döbern – Land
  • Stadt Welzow

Wichtige Kontakte in der Kreisverwaltung des Landkreises Spree – Neiße sind:


Fachbereich Soziales
Asylkoordinatorin für die Unterbringung Frau Kantor
Heinrich-Heine-Straße 1
03149 Forst (Lausitz)
Telefon: 03562 / 986-15001
E-Mail: s.kantor-sozialamt@lkspn.de
Integrations- und Behindertenbeauftrage beim Landrat Frau Noack
Heinrich-Heine-Straße 1
03149 Forst (Lausitz)
Telefon: 03562 / 986-10003
E-Mail: a.noack-beauftragte@lkspn.de