Schulneubau Kolkwitz (gefunden: 32)

15.06.2021

B-Plan wurde beschlossen

Der zum Bau erforderliche B-Plan wurde beschlossen. Mit dem Landesbetrieb Straßenwesen sind Varianten zur ÖPNV Anbindung besprochen. Eine Einbahnstraßenregelung wird bevorzugt. Die Antragsunterlagen für das Förderprogramm KIP II werden zusammengestellt, damit die Einreichung mit Veröffentlichung des Förderprogramms am 01.06.2021  erfolgen kann. Die weitere Nutzung anderer Förderprogramme wird fortlaufend geprüft.

Das Besetzungsverfahren für die Schulleiterstelle ist noch nicht abgeschlossen.

In der nächsten AG werden die Kreistagsabgeordneten über den aktuellen Stand informiert.

20.04.2021

Beratung entfallen

20.04.2021 Beratung entfallen
Aufgrund der Corona-Pandemie und der aktuellen Inzidenz von 223,4 muss die gemeinsame Beratung mit den Kreistagsabgeordneten und der AG GOST verschoben werden.

Die nächste AG Corona findet planmäßig am 11.05.2021 statt

09.03.2021

Spatenstich im Herbst

09.03.2021 Die Förderung aus dem Strukturstärkungsgesetz wurde abgelehnt. Die Fördermittelakquise wird fortgesetzt. Der Spatenstich ist für den Herbst terminiert. Die Ausschreibung für die Schulleitung läuft weiterhin. Am 20. April kommt die Arbeitsgruppe wieder zusammen.

24.02.2021

Kreistag beschließt Stipendium für Lehramtsstudium im Fach Sorbisch

24.02.2021 Der Kreistag hat in seiner Sitzung am 24.02.2021 beschlossen, jährlich einen Studenten oder eine Studentin mit einem Stipendium in Höhe von monatlichen 500 Euro zu fördern – sofern sie oder er sich für ein Lehramt im Fach Sorbisch entscheidet. Das Angebot gilt ab dem zweiten Halbjahr des Studienjahres 2021/2022.
 
Das Stipendium für die Lehramtsbewerber:innen ist an mehrere Bedingungen geknüpft:

  • Die Unterstützungszeit beträgt maximal 60 Monate je Student:in.
  • Die Studierenden verpflichten sich, ihren Vorbereitungsdienst in einer Schule des Landkreises Spree-Neißes/Wokrejs Sprjewja-Nysa zu absolvieren.
  • Nach Abschluss des Studiums sind sie verpflichtet, ihren Dienst an einer Schule aufzunehmen, die vom Schulamt Cottbus in Absprache mit dem Landkreis zugewiesen wird.
  • Diese berufliche Bindung soll mindestens fünf Jahre umfassen.
  • Die Auswahl der Stipendiumempfänger:in erfolgt durch ein Fachgremium.

10.03.2021

Ergebnisse der Bürgerbeteiligung sind da

10.02.2021 Um einen Einblick in die Vorstellungen der Zielgruppe zu erhalten, hatten Bürgerinnen und Bürger von Ende 2019 bis Mitte 2020 die Möglichkeit, an einer öffentlichen Onlinebefragung teilzunehmen. Acht Fragen rund um organisatorische, inhaltliche und konzeptionelle Themen standen zur Meinungsabgabe bereit. Insgesamt gab es 258 Abstimmungen; zwischen 16 und 38 Antworten zu den jeweiligen Fragen konnten in die Auswertung einfließen.

Der Großteil der Befragten möchte ihr Kind bereits ab dem Schuljahr 2022/2023 die Gesamtschule mit GOST besuchen lassen oder aber spätestens in den drei Folgejahren. Als Fremdsprachen, die unbedingt gelehrt werden sollen, wurden in absteigender Reihenfolge Englisch, Spanisch und Französisch favorisiert. Chinesisch, Türkisch oder Japanisch rangierten eher auf den hinteren Plätzen. Einige der Umfrageteilnehmerinnen und -teilnehmer haben sich zudem für einen bilingualen Unterricht in englischer Sprache ausgesprochen. Eindeutig sind auch die Wünsche für die Ganztagsangebote ausgefallen: So sagten die Meisten „Ja“ zu den Projekten Brandschutz und Gesunde Ernährung, die den herkömmlichen Lehrplan ergänzen sollen. Ebenfalls hoch im Kurs stehen die Nachmittagsangebote – die überwiegende Mehrheit votierte hier für „Computerkabinett, 10-Finger-Schreiben und Programmieren“, „Brand- und Katastrophenschutz, Fahrschule, Fahrsicherheitstraining“, aber auch für Sportangebote wie Volleyball und Vorbereitungskurse für Universitäten und Bewerbungstrainings.
Auch ganz formelle Fragestellungen wie die Namensfindung standen zur Debatte. Wie erwartet, waren hier die Ideen besonders vielfältig: Max Planck, Geschwister Scholl, Heinrich von Kleist oder Erich Fromm? Die Liste der Berühmtheiten, die der neuen Schule ihren Namen (ver-)leihen sollen, ist lang. Im Gegenzug gab es jedoch auch Stimmen, die sich gegen eine Benennung mit personellem Bezug aussprachen. Als Alternativen kristallisierten sich regionale Namen wie Gesamtschule Kolkwitz oder Niederlausitzer Gesamtschule heraus.
 
Die vollständigen Ergebnisse der Abstimmung sind einzusehen unter: https://www.lkspn.de/aktuelles/aktuelles-landkreis-spree-neisse/pressearchiv/30144-gesamtschule-mit-gymnasialer-oberstufe-in-kolkwitzgokojce-ergebnisse-der-burgerbeteiligung-sind-da.html

09.02.2021

Verlegung des Schuljahres 2022/2023 ins OSZ Cottbus möglich

09.02.2021 Landrat Herr Altekrüger berichtet über den Austausch mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport – Frau Britta Ernst. Im nächsten Schritt werden die notwendigen Vorbereitungen eingeleitet. Der Landkreis hat im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport den Antrag auf Genehmigung des Ganztagsbetriebs eingereicht. Die Gemeinde Kolkwitz/Gołkojce hat den Grundstückskaufvertrag erarbeitet und an den Landkreis weitergeben. Die Position des Schulleiters oder der Schulleiterin der Gesamtschule mit GOST wird ausgeschrieben.  Eine mögliche finanzielle Förderung über das Strukturstärkungsgesetz wird weiterhin angestrebt. Die Verkehrsplaner haben vier Varianten zur Erreichbarkeit der Schule erarbeitet – geklärt werden muss die Anbindung nach Drebkau/ Drjowk und Burg  Bórkowy (Błota) sowie die Einhaltung der Fahrt- und Wartezeiten. Der Landkreis hat beim Land Brandenburg eine Bahn-Haltestelle für die GOST beantragt. Das Ergebnis steht noch aus.
 

02.02.2021

Gespräch mit Bildungsministerin Britta Ernst

02.02.2021 Themen des Austauschs waren unter anderem der Beginn des Schulbetriebs 2022/2023 im OSZ Cottbus, das Anbieten eines sorbisch/wendischen Sprachangebots, der geplante Ganztagsbetrieb der Schule sowie Finanzierungsmöglichkeiten. Fazit: Der Austausch mit der Bildungsministerin verlief konstruktiv. Die Aufnahme des Schulbetriebs im Schuljahr 2022/2023 im OSZ Cottbus ist möglich, ebenso der Ganztagsbetrieb. Das Schulamt hat mitgeteilt, dass das Unterrichtsfach „Sorbisch/Wendisch“ angeboten werden kann. Für Lehrkräfte wird speziell ein Studiengang an der Universität Leipzig eingerichtet.

03.11.2020

Schule soll mit eigener VBB-Haltestelle ausgestattet werden

03.11.2020 Das Vorhaben liegt derzeit im Zeitrahmen. Der Bauplan ist letztmalig in der Gemeinde Kolkwitz /Gołkojce ausgelegt worden. Die Gemeinde plant, das Projekt bis Ende 2020 zu genehmigen. Am 12.11.2020 stellt das Architekturbüro die vollständige Kostenplanung vor, der Bildungs- und Finanzausschuss werden ebenfalls eingebunden. Ein Infrastrukturplaner prüft weiterhin Möglichkeiten, um die Schule bestmöglich an den öffentlichen Personennahverkehr anzuschließen. Der erklärte Wunsch ist, dass die Schülerinnen Schüler mit einem Bus direkt auf den Schulhof fahren können ohne die Straße überqueren zu müssen. Nach der Prüfung des VBB-Verkehrsunternehmens ist es möglich, die Schule mit einem eigenen Haltepunkt in das bestehende Netz einzugliedern. Im nächsten Schritt soll eine Potenzialstudie den konkreten Bedarf abstecken.
 

04.08.2020

Alternatives Raumkonzept

04.08.2020 Die Baugenehmigung soll bis 2021 erteilt werden. Parallel dazu laufen entsprechende Ausschreibungen. Der Baubeginn ist für April 2022 vorgesehen.
Dem Kreistag wird bis spätestens 09. Dezember 2020 die Kostenschätzung vorgelegt. Das Architekturbüro hat evaluiert, an welcher Stelle Kosten eingespart werden könnten. Wichtig ist: Das inhaltliche Konzept, die Ausrichtung und auch die fachspezifische technische Ausstattung der Schule müssen von der Kürzung unberührt bleiben. Ferner schreibt der Landkreis die Baugrunduntersuchung aus. Geprüft werden weitere Fördermöglichkeiten der Finanzierung – Landrat Harald Altekrüger möchte eine Förderung über das Strukturentwicklungsgesetz erwirken.
 

23.06.2020

Plananlaufverfahren/Standortprüfung Schuljahr 2022/2023

23.06.2020 Die Festlegungen zum Bauplan wurden besprochen und weitere Termine abgestimmt. Am 26.06.2020 berät die Schulverwaltung mit dem Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa und den beauftragtem Planungsbüro zur Ausgestaltung des Schulkonzepts und technischen Ausstattung. Themen sind unter anderem Möglichkeiten zum digitalen Lernen und die Ausstattung der Serverräume. Parallel befindet der Landkreis über zeitgemäße und leistungsstarke Lösungen für die Heizungsanlagen. Ein anderer Schwerpunkt ist die Anbindung der GOST an das öffentliche Verkehrsnetz: Landrat Harald Altekrüger informiert zu Vorgesprächen und Besichtigungen, um die Anbindung an die L50 sowie über einen Radweg durch Hähnchen zu prüfen. Der Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa übernimmt die Vermessung des Baugrundstücks. Sozialdezernent Michael Koch berichtet über alternative Varianten für die Aufnahme des Schulbetriebs für das Schuljahr 2022/2023: Demnach werden im OSZ Cottbus und Pückler-Gymnasium Kapazitäten für den vorübergehenden Schulbetrieb geprüft. Weiterhin wird nach Finanzierungsmöglichkeiten gesucht.
 
 

13.05.2020

Arbeitsgruppe zur Gesamtschule mit GOST tagte

13.05.2020: In dieser Arbeitsgruppensitzung ging es um die Vorbereitung einer Infovorlage zur Vergabe der Planungsleistungen für den Kreistag am 20.05.2020. Geplant ist dabei den Kreistagsabgeordneten eine Aufteilung in zwei Planungsabschnitte vorzuschlagen. Weiterhin informierte Baudezernent Olaf Lalk darüber, dass mit dem Landesbetrieb Straßenwesen Gespräche über die Anbindung der Schule an die L50 laufen, und Finanzdezernent Carsten Billing darüber, dass der für den Schulneubau notwendige Kredit in vollem Umfang genehmigt wurde. Eine dazugehörige Wirtschaftlichkeitsbetrachtung wurde bereits an die Aufsichtsbehörde geschickt. Auch über den Stand zum Grunderwerb des Schulgeländes von der Gemeinde Kolkwitz sowie über die zukünftige Radwegeführung wurde gesprochen. Ebenso thematisiert wurde die Akquise von Fördermitteln, zum Beispiel über das Kommunalinvestitionsprogramm oder LEADER.

07.05.2020

Fertigstellung des Schulneubaus in Kolkwitz/Gołkojce verzögert sich

Im Ergebnis der Verhandlung zum Planungsvertrag mit dem Gewinner des Architektenwettbewerbs für den Neubau einer Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe in Kolkwitz/Gołkojce, wurde eine vorläufige zeitliche Einordnung des Bauablaufes vorgenommen. Aus dieser ergab sich, dass auch unter einer starken Straffung aller Terminstellungen eine Fertigstellung des Bauvorhabens vor Mai 2023 unrealistisch und eine Aufnahme des Schulbetriebes vor dem Schuljahr 2023/2024 nicht möglich ist. In diese Betrachtung sind aktuelle Beobachtungen des Marktes eingeflossen, die aus der gegenwärtigen Realisierung verschiedener Schulbauprojekte stammen. Dazu zählt auch ein laufendes Schulbauprojekt im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa. Die vorläufige zeitliche Einordnung ist unabhängig von der gegenwärtigen Lage der CORONA-Pandemie.

08.01.2020

Sieger des Architektenwettbewerbes steht fest

08.01.2020: Nach Eingang der Unterlagen zum Architektenwettbewerb „Neubau Inklusive Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe und Dreifachsporthalle in Kolkwitz fand am 08.01.2020 die Preisgerichtssitzung statt. Als stimmberechtigte Fachpreisrichter wurden Christoph Dieck (Architekt), Fred Wanta(Architekt), Frank Zimmermann (Architekt) und Anna Lundqvist (Landschaftsarchitektin) ausgewählt. Als stimmberechtigte Sachpreisträger standen Harald Altekrüger (Landrat), Karsten Schreiber (Bürgermeister der Großgemeinde Kolkwitz) und Raik Nowka (Vorsitzender Bildungsausschuss des Landkreises Spree-Neiße) zur Verfügung. Unter dem Vorsitzenden von Frank Zimmermann wurde aus 11 eingereichten Projekte der 1. Preis an die SEHW Architektur GmbH (Berlin), der 2. Preis an huber staudt architekten.de (Berlin) und der 3. Preis an die TRU Architekten Part mbH (Berlin) vergeben. Eine Anerkennung erhielt die Prof. Sommer Architekt und Co. GmbH (Cottbus). Alle eingereichten Entwürfe können ab sofort bis zum 31.01.2020 im Kreistagssaal des Kreishauses des Landkreises Spree-Neiße, Heinrich-Heine-Straße 01 zu den Sprechzeiten angesehen werden.
 

11.12.2019

Haushalt mit Finanzierung des Schulneubaus beschlossen

11.12.2020: Der Kreistag des Landkreises Spree-Neiße beschließt in seiner Dezembersitzung die Haushaltssatzung des Landkreises Spree-Neiße für das Haushaltsjahr 2020. 
 

03.12.2019

Architekturwettbewerb für Schulneubau nimmt Fahrt auf

03.12.2019: In der Arbeitsgruppensitzung teilt Landrat Harald Altekrüger mit, dass aktuell 12 Wettbewerbsteilnehmer Interesse an der Einreichung eines Projektes im Rahmen des Architekturwettbewerbes signalisierten. Die eingereichten Exemplare werden dann in einer Ausstellung im Kreistagssaal vom 16.01.2020 bis zum 31.01.2020 für jeden Bürger zugänglich sein. Als weiteren Schritt ist der Haushaltsbeschluss 2020 durch den Kreistag am 11.12.2019 erforderlich, um eine Kreditgenehmigung beim Innenministerium des Landes Brandenburg zu beantragen.
 

02.12.2019

Landrat Harald Altekrüger schaltet das Onlineportal „MaerkerPlus LK SPN“ frei und ruft zur Bürgerbeteiligung auf

02.12.2019: Vom 02. Dezember 2019 bis zum 31. Mai 2020 kann sich jeder auf der Online-Plattform „MaerkerPlus“ auf der Internetseite www.lkspn.de aktiv an der Schulkonzeption beteiligen. Auf dieser finden Interessierte zahlreiche Themengebiete, zu denen sie ihre Meinung abgeben können. „Wir bauen eine neue Schule und Ihre Ideen und Wünsche sind gefragt. Uns geht es vor allem darum zu wissen: Was erwarten die Eltern und Schüler von der neuen Schule? Welche Wünsche und Anregungen haben sie? Welche inhaltlichen Ausrichtungen stellen sie sich vor? Welche Angebote können wir vorhalten, sodass die Eltern und ihre Kinder rundum zufrieden sind? Auch die Wünsche zur Gestaltung der Nachmittagsangebote werden abgefragt und sollen dann berücksichtigt werden. Nach Beendigung der Umfrage erfolgt eine Auswertung, die wir ebenfalls allen Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stellen. Ich bedanke mich schon jetzt ganz herzlich für die aktive Mitarbeit! Machen wir gemeinsam unseren liebens- und lebenswerten Landkreis Spree-Neiße zukunftsfähig."
 

05.11.2019

Arbeitsgruppe zur Gesamtschule mit GOST tagte

05.11.2019: In dieser Arbeitsgruppensitzung nahm der Bürgermeister der Großgemeinde Kolkwitz Herr Karsten Schreiber teil. Landrat Harald Altekrüger informierte ihn über den aktuellen Verfahrensstand zur Auslobung des Architektenwettbewerbes und über die beabsichtigte Kreditaufnahme und Einstellung der finanziellen Mittel im Haushalt 2020 des Landkreises. Darüber hinaus erfolgte der Informationsaustausch zum Grunderwerb, zur Radewegeführung und Planung, zur Beschlussfassung des B-Planes und zur erforderlichen Zuwegung für den ÖPNV und den privaten Anfahrmöglichkeiten sowie die Erstellung eines Zeitplanes zur Bearbeitung der ausstehenden Aufgaben.
 

01.10.2019

Arbeitsgruppe zur Gesamtschule mit GOST tagte

01.10.2019: In dieser Arbeitsgruppensitzung informierte der Baudezernent Olaf Lalk über den aktuellen Stand der Auslobung des Architektenwettbewerbes. Die Abgabefrist zur Teilnahme an dem Wettbewerb wurde auf den 11.12.2019 festgelegt und in der  Sitzung des Preisgerichtes am 08.01.2020 soll die Auswahlentscheidung getroffen werden. Das  Preisgericht setzt sich aus Fachpreisrichter/innen und Sachpreisrichter/innen zusammen. Bei der Auswahl eines geeigneten Entwurfes soll auf die architektonische Gestaltung und Funktionsfähigkeit geachtet werden.
 

03.09.2019

Arbeitsgruppe zur Gesamtschule mit GOST tagte

03.09.2019: In einer weiteren Sitzung der Arbeitsgruppe „Gesamtschule“ nahm neben der Verwaltungsspitze auch der Sprecher der Kolkwitzer Elterninitiative Gerd Bzdak teil. Landrat Harald Altekrüger informierte in diesem Zusammenhang über das Konzept des gemeinsamen Lernens, die zu beachtende Barrierefreiheit, das vielfältige unter anderem den Sorbisch/Wendisch-Unterricht umfassende Sprachangebot und den Start des Architektenwettbewerbes. Weiterhin ging es um die finanziellen Auswirkungen des Schulneubaus im Haushalt 2020 und nachfolgend, um die ÖPNV-Anbindung sowie um die Autopark- und Fahrradstellflächen. Ebenfalls thematisiert wurde, dass in Absprache mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport sowie dem staatlichen Schulamt ein Jahr vor der Schulaufnahme die Lehrkörpersuche aufgenommen werden soll.

Die Wettbewerbsbekanntmachung ist fertiggestellt

28.06.2019: Gegenstand des Architektenwettbewerbes ist der Neubau einer inklusiven Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe, einer Dreifach-Sporthalle sowie entsprechenden Pausen- und Sportfreiflächen. Am Kolkwitzer Standort sollen nach der Fertigstellung eine vierzügige Mittelstufe (SEK I) und eine dreizügige Oberstufe (SEK II) unterrichtet werden. Ziel des Wettbewerbes ist es, einen funktional und gestalterisch überzeugenden Entwurf für das Gebäudeensemble aus Schul- und Sporthallenneubau mit sinnvoller Integration der Spor- und Pausenfreiflächen zu erhalten. Die Planung soll unter dem Aspekt des energieoptimierten Bauens im Sinne eines innovativen energie- und kosteneffizienten Gebäudekonzeptes umgesetzt werden.