Schulneubau Kolkwitz (gefunden: 43)

20.01.2022

Grundsteinlegung der Gesamtschule am 7. Mai 2022

Offiziell bekanntgegeben wurde durch Landrat Harald Altekrüger der Termin zur Grundsteinlegung der Gesamtschule Spree-Neiße. Am 7. Mai soll sich dem offiziellen Teil der Veranstaltung und dem zeremoniellen Einlassen einer Zeitkapsel in das Fundament des Schulgebäudes auch ein fröhliches Familienfest für Besucherinnen und Besucher anschließen.
 

18.01.2022

Elternversammlung im Oberstufenzentrum II

Beim Elterninformationsabend im Oberstufenzentrum II des Landkreises Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa informierten sich rund 50 angemeldete Sorgeberechtigte über das Verfahren der individuellen Wahl unterschiedlicher Bildungsgänge und die wichtigsten Eckdaten sowie den aktuellen Stand zur Gesamtschule.
Zahlreiche Fragen der Eltern, etwa zur Schülerbeförderung, dem Antragsverfahren und dem neuen Lehrerkollegium, wurden beantwortet.

12.01.2022

Unterzeichnung der Kooperationsveranstaltung zum Ganztagsangebot „Brandschutz“

Für einen weiteren der außerunterrichtlichen Ganztagsangebote an der Gesamtschule Spree-Neiße schloss der Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa mit seinem Fachbereich Ordnung, Sicherheit und Verkehr, Sachgebiet Brand- und Katastrophenschutz, mit dem Kreisfeuerwehrverband Spree-Neiße e. V. und der Gesamtschule Spree-Neiße einen entsprechenden Kooperationsvertrag ab.
Damit wächst das Ganztagskonzept um die „Arbeitsgemeinschaft Brandschutz“, welches mit einer Unterrichtsstunde wöchentlich bzw. zwei Unterrichtsstunden 14-tägig stattfinden soll.

11.01.2022

Umfangreiche Bauarbeiten in Kolkwitz/Gołkojce und Cottbus/Chóśebuz

Auf dem Gelände der Gesamtschule Spree-Neiße werden die Tiefbauarbeiten fortgesetzt. Zudem startet Mitte des Monats Januar der Aushub der Mediengräben, sodass die Anschlüsse für etwa Strom, Wasser und Kommunikationsnetze installiert werden. Ab Februar wird auch der Bau des Rohbau beginnen.
 
Für die Interimslösung des Schulbesuchs der ersten Siebtklässlern im Oberstufenzentrum II in Cottbus/Chóśebuz wird der aktuelle Fahrplan für die Erreichbarkeit der Makarenkostraße geprüft. Auch die Anbindung der neuen Gesamtschule Spree-Neiße wird vorerst einer Prüfung unterzogen.
 
Gebaut wird zudem ab Ende Januar bzw. Anfang Februar 2022 im Oberstufenzentrum II. Bis zum Juni 2022 entstehen u. a. 4 Klassenräume sowie räumliche Trennungen bei Unterrichtsräumen und Aufenthaltsbereichen der Gesamtschulkinder von älteren Schülerinnen und Schülern des Oberstufenzentrums.
Das Verfahren zur Stellenbesetzung der Schulleitung und des Lehrkraftkollegiums für die neue Gesamtschule läuft. Weiterhin wurde über die finale Adresse der Gesamtschule (Annahofer Graben 15-16 in 03099 Kolkwitz/Gołkojce) und die feierliche Grundsteinlegung für das Frühjahr 2022 entschieden.

13.11.2021

Beginn der Elterninformationsveranstaltungen

Üblicherweise beginnen die Schulen in der Region im Herbst bei Veranstaltungen und „Tagen der offenen Tür“ gegenüber den Eltern der Sechstklässler für ihre Einrichtungen zu werben.

Damit die Familien bei der Wahl der weiterführenden Schulen auch die vielfältigen Angebote und inhaltlichen Konzepte der Gesamtschule Spree-Neiße berücksichtigen können, führte der Landkreis ebenfalls Informationsveranstaltungen am 25.10.2021 in der Grundschule Krieschow, am 13.11., 16.11. und am 11.11.2021 in der Grundschule Kolkwitz/Gołkojce, sowie am 15.01. und 18.01.2022 im Oberstufenzentrum II in der Cottbuser Makarenkostraße durch.

30.09.2021

Offizieller Spatenstich

Am offiziellen Spatenstich nahm neben dem Kolkwitzer Bürgermeister Herr Karsten Schreiber auch die Bürgermeisterin der Kreisstadt Forst (Lausitz)/Baršć (Łužyca), Frau Simone Taubeneck, und der Drebkauer Bürgermeister Herr Paul Köhne teil. 
Den emotionalen Höhepunkt des Spatenstichs durfte das Ingenieurbüro, Herr Raik Nowka, Bildungsausschussvorsitzender des Landkreises, Herr Karsten Schreiber, Bürgermeister der Gemeinde
Ab jetzt können die Arbeiten auf dem Gelände starten.

27.09.2021

Erteilung der Baugenehmigung zum 27. September

Die Baugenehmigung wurde am 27.09.2021 und damit im Zeitplan liegend erteilt.

Gestartet ist die Aufnahme des Interessenbekundungsverfahrens zur Akquise der künftigen Lehrkräfte. Dabei wären für den Einsatz als Klassenlehrer/-in Lehrkräfte mit  unterschiedlichen Fächerkombinationen ideal.

Erarbeitet wird das Konzept der „offene Ganztagsschule“.

10.09.2021

Premiere des Imagefilms

Auf Einladung wurden den Gästen der Imagefilm zur Werbung für die Gesamtschule vorgestellt. Dabei erfolgte ein virtueller Rundgang durch das Schulgebäude.

Ein großer Dank an unsere Hauptdarsteller/-innen Mia Fabienne Schmiel, Liann Koschan, Lisa Koinzer, Tobias Noack, Dominic Krause und Oskar Schutza. Seit der Premiere ist der Film öffentlich unter www.lkspn.de bzw. unter YouTube zugänglich.

07.09.2021

Startschuss für die bauvorbereitenden Maßnahmen

Der Antrag auf eine Baugenehmigung wurde planmäßig gestellt. Damit beginnen die bauvorbereitenden Baumaßnahmen auf dem Gelände. Eine Rückmeldung zur Baugenehmigung wird bis Mitte September 2021 erwartet.
Auch der Flächennutzungsplan steht.
 
 
Des Weiteren erfolgt die Ausschreibung der Stelle „Schulsachbearbeiter/-in“ ab sofort, weil bereits ab März 2022 mit Aufgaben am Oberstufenzentrum II zu rechnen ist. Baumaßnahmen am OSZ II starten in den Herbstferien 2021 und werden bis Schuljahresende andauern.

Ein Termin zur feierlichen Grundsteinlegung wird vorerst zum Ende April/Anfang Mai 2022 anvisiert. Damit eine Zeitraffer-Beobachtung des Baustellenfortschrittes möglich ist, wird eine Dokumentation mit Hilfe von Drohnenaufnahmen beabsichtigt.

24.08.2021

Premiere des 3D-Films am 10. September 2021

Für die Stelle der Schulleitung der Gesamtschule Spree-Neiße läuft das Besetzungsverfahren. Bereits  vier Bewerbungen sind eingegangen. Auch erste Gespräche zu einer ausgeschriebenen Stelle der stellvertretenden Schulleitung finden bereits statt.

Darüber hinaus erfolgte die Bekanntgabe des Termins zur Premiere des Werbefilms 10.09.2021 im Kolkwitz-Center.

Für die Dokumentation des Baufortschritts wurde das Medienzentrum Spree-Neiße herangezogen.

06.07.2021

30. September 2021 als Termin des Spatenstichs steht fest

Damit die Einrichtung der Fachkabinette in den Räumen des kreiseigenen Oberstufenzentrums II in der Cottbuser Makarenkostraße rechtzeitig beginnen kann, finden Gespräche mit dem Fachplaner statt. Dort wird ab dem Schuljahr 2022/2023 der erste Jahrgang an Siebtklässlers den Schulunterricht besuchen.

Zudem wurde der Dreh eines interaktiven 3D-360°-Virtual-Reality-Films zur Bewerbung des Schulneubauprojektes unter dem Projekttitel Gesamtschule Spree-Neiße bekanntgegeben. Dieser soll in zweifacher Ausführung angefertigt werden: einmal für die Zielgruppe der Kinder bzw. Schüler/-innen sowie für die Zielgruppe der Erwachsenen bzw. Eltern. Hierfür arbeitet der Landkreis mit der Filmproduktion Whitestag aus Cottbus zusammen.

Ebenfalls bekanntgegeben wurde der offizielle Termin zum 1. Spatenstich am 30.09.2021.

15.06.2021

B-Plan wurde beschlossen

Der zum Bau erforderliche B-Plan wurde beschlossen. Mit dem Landesbetrieb Straßenwesen sind Varianten zur ÖPNV Anbindung besprochen. Eine Einbahnstraßenregelung wird bevorzugt. Die Antragsunterlagen für das Förderprogramm KIP II werden zusammengestellt, damit die Einreichung mit Veröffentlichung des Förderprogramms am 01.06.2021  erfolgen kann. Die weitere Nutzung anderer Förderprogramme wird fortlaufend geprüft.

Das Besetzungsverfahren für die Schulleiterstelle ist noch nicht abgeschlossen.

In der nächsten AG werden die Kreistagsabgeordneten über den aktuellen Stand informiert.

20.04.2021

Beratung entfallen

20.04.2021 Beratung entfallen
Aufgrund der Corona-Pandemie und der aktuellen Inzidenz von 223,4 muss die gemeinsame Beratung mit den Kreistagsabgeordneten und der AG GOST verschoben werden.

Die nächste AG Corona findet planmäßig am 11.05.2021 statt

09.03.2021

Spatenstich im Herbst

09.03.2021 Die Förderung aus dem Strukturstärkungsgesetz wurde abgelehnt. Die Fördermittelakquise wird fortgesetzt. Der Spatenstich ist für den Herbst terminiert. Die Ausschreibung für die Schulleitung läuft weiterhin. Am 20. April kommt die Arbeitsgruppe wieder zusammen.

24.02.2021

Kreistag beschließt Stipendium für Lehramtsstudium im Fach Sorbisch

24.02.2021 Der Kreistag hat in seiner Sitzung am 24.02.2021 beschlossen, jährlich einen Studenten oder eine Studentin mit einem Stipendium in Höhe von monatlichen 500 Euro zu fördern – sofern sie oder er sich für ein Lehramt im Fach Sorbisch entscheidet. Das Angebot gilt ab dem zweiten Halbjahr des Studienjahres 2021/2022.
 
Das Stipendium für die Lehramtsbewerber:innen ist an mehrere Bedingungen geknüpft:

  • Die Unterstützungszeit beträgt maximal 60 Monate je Student:in.
  • Die Studierenden verpflichten sich, ihren Vorbereitungsdienst in einer Schule des Landkreises Spree-Neißes/Wokrejs Sprjewja-Nysa zu absolvieren.
  • Nach Abschluss des Studiums sind sie verpflichtet, ihren Dienst an einer Schule aufzunehmen, die vom Schulamt Cottbus in Absprache mit dem Landkreis zugewiesen wird.
  • Diese berufliche Bindung soll mindestens fünf Jahre umfassen.
  • Die Auswahl der Stipendiumempfänger:in erfolgt durch ein Fachgremium.

10.03.2021

Ergebnisse der Bürgerbeteiligung sind da

10.02.2021 Um einen Einblick in die Vorstellungen der Zielgruppe zu erhalten, hatten Bürgerinnen und Bürger von Ende 2019 bis Mitte 2020 die Möglichkeit, an einer öffentlichen Onlinebefragung teilzunehmen. Acht Fragen rund um organisatorische, inhaltliche und konzeptionelle Themen standen zur Meinungsabgabe bereit. Insgesamt gab es 258 Abstimmungen; zwischen 16 und 38 Antworten zu den jeweiligen Fragen konnten in die Auswertung einfließen.

Der Großteil der Befragten möchte ihr Kind bereits ab dem Schuljahr 2022/2023 die Gesamtschule mit GOST besuchen lassen oder aber spätestens in den drei Folgejahren. Als Fremdsprachen, die unbedingt gelehrt werden sollen, wurden in absteigender Reihenfolge Englisch, Spanisch und Französisch favorisiert. Chinesisch, Türkisch oder Japanisch rangierten eher auf den hinteren Plätzen. Einige der Umfrageteilnehmerinnen und -teilnehmer haben sich zudem für einen bilingualen Unterricht in englischer Sprache ausgesprochen. Eindeutig sind auch die Wünsche für die Ganztagsangebote ausgefallen: So sagten die Meisten „Ja“ zu den Projekten Brandschutz und Gesunde Ernährung, die den herkömmlichen Lehrplan ergänzen sollen. Ebenfalls hoch im Kurs stehen die Nachmittagsangebote – die überwiegende Mehrheit votierte hier für „Computerkabinett, 10-Finger-Schreiben und Programmieren“, „Brand- und Katastrophenschutz, Fahrschule, Fahrsicherheitstraining“, aber auch für Sportangebote wie Volleyball und Vorbereitungskurse für Universitäten und Bewerbungstrainings.
Auch ganz formelle Fragestellungen wie die Namensfindung standen zur Debatte. Wie erwartet, waren hier die Ideen besonders vielfältig: Max Planck, Geschwister Scholl, Heinrich von Kleist oder Erich Fromm? Die Liste der Berühmtheiten, die der neuen Schule ihren Namen (ver-)leihen sollen, ist lang. Im Gegenzug gab es jedoch auch Stimmen, die sich gegen eine Benennung mit personellem Bezug aussprachen. Als Alternativen kristallisierten sich regionale Namen wie Gesamtschule Kolkwitz oder Niederlausitzer Gesamtschule heraus.
 
Die vollständigen Ergebnisse der Abstimmung sind einzusehen unter: https://www.lkspn.de/aktuelles/aktuelles-landkreis-spree-neisse/pressearchiv/30144-gesamtschule-mit-gymnasialer-oberstufe-in-kolkwitzgokojce-ergebnisse-der-burgerbeteiligung-sind-da.html

09.02.2021

Verlegung des Schuljahres 2022/2023 ins OSZ Cottbus möglich

09.02.2021 Landrat Herr Altekrüger berichtet über den Austausch mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport – Frau Britta Ernst. Im nächsten Schritt werden die notwendigen Vorbereitungen eingeleitet. Der Landkreis hat im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport den Antrag auf Genehmigung des Ganztagsbetriebs eingereicht. Die Gemeinde Kolkwitz/Gołkojce hat den Grundstückskaufvertrag erarbeitet und an den Landkreis weitergeben. Die Position des Schulleiters oder der Schulleiterin der Gesamtschule mit GOST wird ausgeschrieben.  Eine mögliche finanzielle Förderung über das Strukturstärkungsgesetz wird weiterhin angestrebt. Die Verkehrsplaner haben vier Varianten zur Erreichbarkeit der Schule erarbeitet – geklärt werden muss die Anbindung nach Drebkau/ Drjowk und Burg  Bórkowy (Błota) sowie die Einhaltung der Fahrt- und Wartezeiten. Der Landkreis hat beim Land Brandenburg eine Bahn-Haltestelle für die GOST beantragt. Das Ergebnis steht noch aus.
 

02.02.2021

Gespräch mit Bildungsministerin Britta Ernst

02.02.2021 Themen des Austauschs waren unter anderem der Beginn des Schulbetriebs 2022/2023 im OSZ Cottbus, das Anbieten eines sorbisch/wendischen Sprachangebots, der geplante Ganztagsbetrieb der Schule sowie Finanzierungsmöglichkeiten. Fazit: Der Austausch mit der Bildungsministerin verlief konstruktiv. Die Aufnahme des Schulbetriebs im Schuljahr 2022/2023 im OSZ Cottbus ist möglich, ebenso der Ganztagsbetrieb. Das Schulamt hat mitgeteilt, dass das Unterrichtsfach „Sorbisch/Wendisch“ angeboten werden kann. Für Lehrkräfte wird speziell ein Studiengang an der Universität Leipzig eingerichtet.

03.11.2020

Schule soll mit eigener VBB-Haltestelle ausgestattet werden

03.11.2020 Das Vorhaben liegt derzeit im Zeitrahmen. Der Bauplan ist letztmalig in der Gemeinde Kolkwitz /Gołkojce ausgelegt worden. Die Gemeinde plant, das Projekt bis Ende 2020 zu genehmigen. Am 12.11.2020 stellt das Architekturbüro die vollständige Kostenplanung vor, der Bildungs- und Finanzausschuss werden ebenfalls eingebunden. Ein Infrastrukturplaner prüft weiterhin Möglichkeiten, um die Schule bestmöglich an den öffentlichen Personennahverkehr anzuschließen. Der erklärte Wunsch ist, dass die Schülerinnen Schüler mit einem Bus direkt auf den Schulhof fahren können ohne die Straße überqueren zu müssen. Nach der Prüfung des VBB-Verkehrsunternehmens ist es möglich, die Schule mit einem eigenen Haltepunkt in das bestehende Netz einzugliedern. Im nächsten Schritt soll eine Potenzialstudie den konkreten Bedarf abstecken.
 

04.08.2020

Alternatives Raumkonzept

04.08.2020 Die Baugenehmigung soll bis 2021 erteilt werden. Parallel dazu laufen entsprechende Ausschreibungen. Der Baubeginn ist für April 2022 vorgesehen.
Dem Kreistag wird bis spätestens 09. Dezember 2020 die Kostenschätzung vorgelegt. Das Architekturbüro hat evaluiert, an welcher Stelle Kosten eingespart werden könnten. Wichtig ist: Das inhaltliche Konzept, die Ausrichtung und auch die fachspezifische technische Ausstattung der Schule müssen von der Kürzung unberührt bleiben. Ferner schreibt der Landkreis die Baugrunduntersuchung aus. Geprüft werden weitere Fördermöglichkeiten der Finanzierung – Landrat Harald Altekrüger möchte eine Förderung über das Strukturentwicklungsgesetz erwirken.