Kriegerdenkmal

Gemarkung Frauendorf, Flur: 1, Flurstück: 502

Das 1921 eingeweihte Kriegerdenkmal zur Erinnerung an die im Ersten Weltkrieg gefallenen Gemeindemitglieder steht auf der Südseite der Hauptverkehrsstraße, hier Frauendorfer Hauptstraße genannt, unmittelbar im Kreuzungsbereich des südlichen Abzweigs Zur Mühle.
 
Angeordnet in einer kleinen Grünfläche über mehrstufigem Postament eine auf allen vier Seiten beschriftete Stele aus Stein. Auf der Nordseite Eisernes Kreuz, darunter „In ehrendem Gedenken / den 1914-1918 für das / Vaterland gefallenen Helden / Die dankbare Heimat / Frauendorf 7. August / 1921“. Auf der Ostseite „Ihre Liebe zum / Vaterland besiegelten / mit dem Tode / Resv. Albert Kroll / Untoff. Fritz Mattigk / Untoff. Wilhelm Schrokosch / Muskt. Paul Hansow / Gefr. Karl Lukas / Gefr. Max Bauer“. Auf der Westseite „Ihre Liebe zum / Vaterland besiegelten / mit dem Tode / Gefr. Karl Koschan / Musk. Heinrich Hansow / Landstur. Karl Belke / Musk. Karl Roy / Gefr. Willy Zoch / Musk. Fritz Schmidt“. Auf der Südseite fehlerhaft der Dichter und Lützower Jäger Theodor Körner (1791-1813) zitiert: „Vergiss mein Volk, / die treuen (statt teuren) Toten / nicht“. Die Stele mit getrepptem oberen Abschluss, bekrönt mit einem schlafenden Löwen, offensichtlich Steinguss (BLDAM).
 

Lage


03058 Neuhausen/Spree OT Frauendorf
Frauendorfer Hauptstraße
 zur Karte
Seite zurück