Beamtenwohnhaus

Gemarkung Welzow, Flur 2, Flurstück 9/2

Das Beamtenwohnhaus wurde vermutlich um 1910 (laut Verkaufsangebot der Stadt 1928) auf der Westseite der Spremberger Straße errichtet. Eine Sanierung der Baukörperhülle erfolgte 1996. Das Erdgeschoss wird derzeit von einer Zahnarztpraxis genutzt, das teilsanierte Obergeschoss und das Dachgeschoss sind ungenutzt.
Breitgelagerter zweigeschossiger Klinkerbau von 8:2 Achsen unter einem Krüppelwalmdach. Die rotbraunen Klinker im Kreuzverband vermauert. Die Erdgeschosszone durch ein umlaufendes Sohlbankgesims horizontal betont. Vertikale Gliederung der Achsen durch lisenenartige Wandvorlagen. Die beiden äußeren Achsen jeweils mit einem Zwerchhaus versehen, darin stilisierte Volutengiebel. Zwischen den beiden Zwerchhäusern zwei Dachhäuschen mit Satteldach. Die hochrechteckigen Tür- und Fensteröffnungen des Hauses durch Schlusssteine andeutende Rollschichten geschmückt. An den Schmalseiten des Gebäudes die Fensteröffnungen teilweise mit Ziegelsteinen verschlossen. Der Eingang zentral auf der ebenfalls symmetrisch gestalteten Hofseite (Westseite, neun Achsen) angeordnet.
Im Innern das Beamtenwohnhaus als Zweispänner ausgebildet. Das bauzeitliche Treppenhaus mit Holztreppe sowie hölzernem Geländer und Handlauf erhalten. Während die Wohnungstüren im Erdgeschoss erneuert wurden, sind die alten zweiflügligen Türen im Obergeschoss erhalten. Bemerkenswert die bauzeitlichen Zimmertüren mit Rahmung in beiden Geschossen (BLDAM)
 

Lage


03119 Welzow
Spremberger Str. 55
 zur Karte
Seite zurück