Kriegerdenkmal

Gemarkung Guben, Flur 21, Flurstück 196

Das in Rede stehende Kriegerdenkmal wurde 1934 nach Abbruch des Spritzenhauses auf dem damaligen Dreieckplatz, heute Kreuzung Dorfstraße/Am Lauch, zur Erinnerung an die Gefallenen des Ersten Weltkrieges errichtet.
Auf dreieckiger Rasenfläche unter hohen Bäumen übermannshoher Findling über mehrfach gestuftem Sockel mit zwei vorgelagerten Treppenstufen. Auf der Vorderseite des Sockels eingelassene Tafel des Gubener Bildhauers Adolf Voss mit Inschrift „Zum Gedächtnis/der im Weltkriege gefallenen Helden/der Gemeinde Kaltenborn…“. Darunter Dienstgrad, Vor- und Familienname, Regimentszugehörigkeit, Todestag und –ort von fünf Männern des Dorfes (drei in Russland Gefallene, ein in Frankreich Gefallener, ein im Lazarett in Königsbrück Verstorbener). Über dieser Tafel in jüngerer Zeit am Findling ergänzende Tafel für 13 Gefallene des Zweiten Weltkrieges, diese nicht denkmalrelevant. Der sich nach oben verjüngende Findling von einem aus Granit gearbeiteten Eisernen Kreuz mit den Jahreszahlen 1914-1918“ bekrönt (BLDAM).
 

Lage


03172 Guben OT Kaltenborn
Dorfstraße
 zur Karte
Seite zurück