Schule mit Scheune und Stallgebäude

Gemarkung Kolkwitz, Flur 5, Flurstück 234

Das Schulgebäude ein teilunterkellerter, unverputzter Bau aus rotbraunen Ziegelsteinen (Kreuzverband) und ausgebautem Satteldach. Straßenseitig zentral angeordnet zwei ebenerdige Eingänge: eine hohe, sechsfeldrige Tür mit segmentbogigem Oberlicht, westlich davon eine ebensolche Tür in kleinerer Ausführung. Die fensterlose östliche Straßenfassade geprägt von einem eingetieften querrechteckigen Putzfeld mit der Jahreszahl 1897. Seitlich des kleineren Hauseingangs zwei segmentbogige Fenster, über der Tür in einem Zwerchhaus zwei kleinere Fenster. Die östliche Schmalseite mit vier großen hohen Fensteröffnungen, darüber im Giebelfeld zwei Fenster mit Begleiter. Die westliche Schmalseite fensterlos, das Giebelfeld analog dem östlichen gestaltet. Die Fenster sämtlich – an der historischen Gliederung orientiert – erneuert. Die Hofseite des Gebäudes mit bauzeitlicher Haustür und veränderten Fensteröffnungen.
Südwestlich des Schulhauses mit Lehrerwohnung (Abmessungen 16,90 m x 9,10 m) eine kleine Scheune (10,00 m x 7,00 m) angeordnet. Die beiden Anbauten an den Schmalseiten nicht denkmalrelevant. Niedriger Sockel aus Ziegelsteinen, darüber vertikale Verbretterung mit Taubenschlupflöchern und ziegelgedecktes Satteldach. Hofseitig (östlich) ein zweiflügliges Tor, südlich davon wie auf der westlichen Längsseite eine Tür.
Den kleinen Hofraum südlich abschließend das 1919 projektierte und 1920 errichtete Stallgebäude. Der südlich angefügte Anbau mit Schleppdach nicht denkmalrelevant. Der eingeschossige ziegelsichtige Bau mit einem Satteldach abgeschlossen. Segmentbogige Türen und Fensteröffnungen. Auf der Nordseite ein jüngeres zweiflügliges Garagentor in in rechteckigen Formen. Im westlichen Giebelfeld eine Luke. An der verkürzten östlichen Schmalseite ein Schornstein angeordnet (BLDAM).
 

Lage


03099 Kolkwitz OT Dahlitz
Kunersdorfer Straße 46
 zur Karte
Seite zurück