Bahnhof Guben (Bahnhofempfangsgebäude, Bahnsteigüberdachungen Bahnsteige 1 und 2, Wasserturm

Alte Bezeichnung


Altes Bahnhofsgebäude

Gemarkung: Guben
Fl. 9, FlStk. 116/4, 119/2

Inselbahnhof, nordwestlich des Gubener Stadtzentrums. Eröffnung der Niederschlesisch-Märkischen Eisenbahn (Berlin-Frankfurt (Oder)-Guben-Sorau-Breslau) am 01.09.1846. Aus dieser Zeit das alte Bahnhofempfangsgebäude, das zwischen dem heutigen Empfangsgebäude von 1871 und dem Wasserturm steht, mit deutlichen Veränderungen. Neues Empfangsgebäude im Rundbogenstil. Langgestreckter, ziegelsichtiger Baukörper aus mehreren Bauteilen in Nord-Süd-Richtung, belebt durch rundbogige Fenster und Türen, Friese und Gesimse. Zweigeschossige Empfangshalle mit asymmetrisch gestalteter Südseite und flachem Walmdach. Dreiachsiger Mittelrisalit mit Dreiecksgiebel, darin Bahnhofsuhr. Die Bahnsteigüberdachungen einmal als Schleppdach auf gusseisernen Stützen aufliegende Eisenbinderkonstruktion mit Bretterschalung; der andere als Flachdach mit Bretterschalung auf beidseitig auskragenden, genieteten Stahlstützen mit Winkelprofilen und Längsträger aufgesetzt. Achteckiger, etwa 20 m hoher, mehrgeschossiger Bahnwasserturm, verputzter Ziegelbau, abgestufte Lisenen betonen die Vertikalen der Ecken. Der Behälterrraum optisch durch umlaufendes Ziegelband und schmale hochrechteckige Fenster betont. Leicht überstehendes Flachdach mit Geländer auf auskragendem, abgestuftem Ziegelsockel mit Ziegelkonsolen auf den acht Ecklisenen. (BLDAM)

Lage


03172 Guben
Bahnhofstraße
 zur Karte
Seite zurück