Kleinkinderschule

Alte Bezeichnung


Kleinkinderschule
Gemarkung: Welzow
Fl. 11, FlStk. 186

Die Kleinkinderschule der evangelischen Kirche von Alt-Welzow liegt als einzelnstehendes Gebäude außerhalb des historischen Siedlungskerns am Weg nach Lieske.
Errichtet wurde sie in den Jahren 1925-1926 durch das evangelische Pfarramt nach einem Plan des Berliner Architekten Dr. Ing. Mäkelt. Als Bauherr zeichnete Pfarrer Hanschkatz, der seit 1907 Pfarrer der Gemeinde war.
Es handelt sich um einen giebelständigen eingeschossigen Backsteinbau mit einem leicht geschleppten Satteldach. Charakterisiert wird das Gebäude durch die expressionistische Formensprache der architektonischen Elemente. Der zur Straße ausgerichteten Stirnseite ist ein über die Umrisse des Daches hinausragender Giebel vorgeblendet, der in der Art mittelalterlicher Backsteinhäuser im Bereich der Traufhöhe und des Firstes abgetreppt ist. Die Mitte betont ein Eisenkreuz. In derselben Weise ist auch die Gebäuderückseite gestaltet, allerdings unter Verzicht der Abtreppungen. Zwei mittig angeordnete hohe Sprossenfenster, die das dahinterliegende Treppenhaus beleuchten, dominieren die symmetrisch aufgebaute straßenseitige Giebelfront. Zwischen diesen erfährt die Fassade eine Vertikalbetonung durch ein vorgelegtes Profil mit dreieckigem Querschnitt, das in Fensterbankhöhe auf einer abgetreppten Konsole ruht. In seiner Verlängerung trägt diese Vorlage über den Giebel hinausragend das Kreuz. Lediglich der tief eingeschnittene und abgetreppte Eingangsbereich, der in der rechten Gebäudeseite unter einem gotisierenden Spitzbogen angeordnet ist, unterbricht die strenge Symmetrie der Fassade. Hellere Backsteine zieren in Rautenform das Giebelfeld über dem Türsturz. Eine zusätzliche Gliederung erfährt die Fassade durch symmetrisch angeordnete kleine Fensteröffnungen.
Backsteinrollschichten betonen sowohl den Türeinschnitt des Eingangs als auch die Stürze der Sprossenfenster des gesamten Gebäudes. Die Fenster im Bereich des Erdgeschosses sind zum Teil mit Eisengittern aus der Erbauungszeit versehen, die des Kellergeschosses allesamt.
An der Ostseite des biberschwanzgedeckten Satteldaches fasst eine Schleppgaube sechs Fenster zusammen. Der Rauchabzug ist von einer spitzbogigen Bekrönung abgedeckt. Die Grundriss Struktur im inneren stammt im Wesentlichen aus der Erbauungszeit. Das Erdgeschoss enthält einen Tagesraum nach Süden, Küche und Sanitäre Einrichtungen. Im Keller befinden sich Wirtschaftsräume. Die beiden Schwesterwohnungen im Obergeschoss sind durch einen kleineren Umbau und den Einbau weiterer sanitärer Einrichtungen in Schlafräume für Kinder verändert worden. Im erhaltenen Treppenhaus ziert ein achtzackiger Stern ein Brüstungsbett (BLDAM).
 

Lage


03119 Welzow/Wjelcej
Liesker Weg 5
 zur Karte
Seite zurück