Mühle mit Stauanlagen und Gewölbebrücke

Nachgewiesener Mühlenstandort seit 1766. Von der Mühlentechnik nur wenige Reste der Transmissionen und Fundamentreste vorhanden. Nutzung endete 1976. Staubauwerk als "Mönch" mit Grundablass ausgeführt.  Die Gewölbebrücke als Kunststeingewölbebrücke mit einstegigem Überbau, wahrscheinlich auf Feldsteinsockel (BLDAM).

Gemarkung Döbern, Flur 2, Flurstücke 611, 816, 854

Lage


03159 Döbern-Land OT Döbern
Grenzweg
 zur Karte
Seite zurück