Stallspeicher

Gemarkung Pinnow, Flur 2, Flurstück 108

Der Stallspeicher inschriftlich 1888 auf der Westseite der Dorfmitte, der Verbindung zwischen Lieberoser Straße und Reicherskreuzer Weg bzw. Groß Drewitzer Weg errichtet. Ursprünglich ein Vierseithof mit traufständigem Torhaus, das nach Brandschaden Anfang des 20. Jh. zum Stallgebäude umgebaut wurde. Der Stallspeicher ein zweigeschossiger giebelständiger Bau von 20,5 m Länge und 6,5 m Breite. Die östliche Schmalseite aus quaderförmigen, regelmäßig horizontal geschichteten Feldsteinen. Ziegelsichtig die Gebäudeecken, ein Deutsches Band als Gurtgesims mit Vierpassöffnungen, das Zahnschnittband unterhalb des Traufgesimses und das straßenseitige Giebelfeld. Letzteres mit zwei rundbogigen Fenstern, flankiert von Lüftungsschlitzen in Wabenform, darüber Deutsches Band und kreuzförmiger Lüftungsschlitz. Auf den Längsseiten unregelmäßiges Mauerwerk aus Feldsteinen unterschiedlicher Größe. Die Öffnungen der Türen und Fenster sowie die Lüftungsschlitze mit Ziegelrahmung. Auf der Nordseite die Türen und Speicherluken flachbogig, die Fenster rechteckig. Das ehemalige Tor mit gedrücktem korbbogigem Abschluss teilweise zugemauert und zur Garage umgenutzt. Über der Einfahrt ziegelgerahmtes Blendfenster mit Jahreszahl 1888. Westlich der Garage jüngere, überdachte Freitreppe. Das Satteldach mit neuen Dachziegeln gedeckt. Der westliche hölzerne Anbau nicht denkmalrelevant (BLDAM).

Lage


03172 Schenkendöbern OT Pinnow
Dorfmitte 9
 zur Karte
Seite zurück