Schule

Gemarkung Heinersbrück, Flur 2, Flurstück 287

Das Schulgebäude 1882 am südlichen Ortseingang auf der Ostseite der in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Hauptstraße anstelle eines Vorgängers von 1814 errichtet. Eine erste Schule soll bereits 1773 gebaut worden sein. Nach dem Zweiten Weltkrieg entstand in unmittelbarer Nachbarschaft ein Schulneubau, die alte Dorfschule verlor ihre ursprüngliche Bedeutung. In ihr wurde 1979 das Museum „Sorbische Bauernstube“ eröffnet, deren Ausstellung ab 1991 eine Erweiterung erfuhr. Ein Teil des Gebäudes wird heute zugleich vom Hort genutzt.
Straßenbegleitender eingeschossiger Ziegelbau mit Satteldach. Hofseitig an der Südostecke kleiner rechteckiger Anbau mit Walmdach. Dessen Sockel verputzt, der des älteren Baukörpers mit unregelmäßigen, gespaltenen Feldsteinen (hauptsächlich Granite und Gneise) verkleidet. Zentral angeordneter Eingang auf der Westseite von je drei flachbogigen Fenstern flankiert. Die südliche Fensteröffnung als Blendfenster. Die bauzeitliche Haustür ersetzt, die vorgelagerte Treppe und deren Überdachung ebenso aus neuerer Zeit. Auf der südlichen Schmalseite zwei Fenster mit Ziegelverdachung, ebenso die Giebelfenster mit seitlichen Begleitern. Auf der nördlichen Schmalseite im Giebelfeld gleichartige Gestaltung. Im Innern einige bauzeitliche Türen erhalten, die ursprüngliche Raumstruktur mit zwei Schulstuben und zwei Wohnungen noch nachvollziehbar (BLDAM).

Lage


03185 Peitz OT Heinersbrück
Hauptstraße 2 a
 zur Karte
Seite zurück