Kriegerdenkmal

Gemarkung Guben, Flur 3, Flurstück 879

Das Kriegerdenkmal 1921 südlich der Dorfkirche zwischen Pfarrhaus und Straßenrand zur Erinnerung an die Weltkriegsopfer des Kirchspiels errichtet.
Übermannshoher, kuppelartig abgeschlossener Granitpfeiler über dreistufigem Postament. Der vermutlich bekrönende Adler verloren. Auf der straßenzugewandten Seite eingelassene Inschrift „Unseren Helden“, darunter Erinnerungstafel für 38 Gefallene und einen nach dem Krieg Verstorbenen aus Groß Breesen, fünf Gefallene aus der damals selbstständigen Gemeinde Bresinchen und sechs aus Grunewald, ehemals Vorwerk von Groß Breesen und 1928 dahin eingemeindet. Auf der Tafel in chronologischer Folge Dienstgrad, Vor- und Familienname sowie das Todesdatum festgehalten. Seitlich unvollständiger Schmuck in Form eines Lorbeerkranzes. Auf der Rückseite kleinere Tafel mit Zitat aus dem Jäger Marschlied von Albert Methfessel 1813 „Und wer den Tod im heil´gen Kampfe fand, ruht auch in fremder Erde im Vaterland“. Über dem Postament nach dem Zweiten Weltkrieg eine Tafel mit dem Schriftzug „Die Toten mahnen“ hinzugefügt (BLDAM).

Lage


03172 Guben OT Groß Breesen
Groß Breesener Straße
 zur Karte
Seite zurück