Pfarrhaus Groß Breesen

Gemarkung Guben, Flur 3, Flurstück 517

Das Pfarrhaus hat seinen Standort südlich der Dorfkirche und auf der Ostseite der B 112, hier Groß Breesener Straße genannt. Es ist Teil einer Hofanlage, deren Wirtschaftsgebäude (Scheune, Stallspeicher mit Wohnnutzung) nicht denkmalrelevant sind.
Das Pfarrhaus 1899/1900 errichtet. Der Vorgänger von 1813, ein stattlicher eingeschossiger Fachwerkbau mit Krüppelwalmdach, wurde 1899 abgerissen. Das neue Pfarrhaus ein in Nordwest-Südost-Richtung aufgeführter Putzbau mit Satteldach. Niedriger, mit Feldstein verkleideter Sockel, die Kellerfenster ziegelsteingerahmt. Die hochrechteckigen Fenster mit profilierter Putzrahmung und gerader Verdachung. Fensterspiegel in Form von Diamantquadern. Straßenseitig ein größeres Fenster in schwach ausgebildetem Risalit. Die Fensterverdachung hier mit halbrundem Abschluss, darin zwischen den Buchstaben Alpha und Omega ein Kleeblatt-Kreuz. Südlich des Risalits modern überdachter Eingang mit Freisitz, niedriger Brüstung und seitlicher Treppe. Auf den Schmalseiten jeweils drei Fenster, teilweise vermauert und verputzt. In den Giebelfeldern jeweils zwei Fenster, flankiert von kleineren Begleitern, durch ein Sohlbankgesims zusammengefasst. Zur Straßenseite zwei Dachhäuschen mit Pultdach. Die Hofseite schmucklos und mit ebenerdigem Nebeneingang. Im Innern einige Details wie die Fliesen im Flur, die Treppe und die großflächig verglaste Zwischentür mit Oberlicht aus der Erbauungszeit (BLDAM).

Lage


03172 Guben OT Groß Breesen
Groß Breesener Straße 106
 zur Karte
Seite zurück