Buswartehalle

Gemarkung Terpe, Flur 4, Flurstück 431

 Die Buswartehalle wurde als Teil eines Busbahnhofs 1960 östlich der Bundesstraße 97 im Vorfeld des Werkseingangs des damaligen VEB Gaskombinat Schwarze Pumpe errichtet. Von den beiden seitlich etwas versetzten Wartehallen Nord (mit Kiosk für Zeitungen und Zeitschriften, Buchladen, Fahrdienstleitung mit Fahrkartenverkauf und Fahreraufenthaltsraum) und Süd sowie den drei Halteinseln mit überdachten Bahnsteigen blieb nur die Wartehalle Süd erhalten. Nach Aufgabe der ursprünglichen Nutzung wurde die Wartehalle im Auftrag des Unternehmens Vattenfall saniert und verkauft. Heute werden die Räumlichkeiten von einem Copyshop, einem Anbieter für Hydraulikartikel und einer Imbissversorgung genutzt.
Die Wartehalle ein eingeschossiger, langgestreckter Bau (43,74 m x 6,45 m) in Ost-West-Richtung. Markant die halbkreisförmigen Kopfbauten mit schräg ausgestellten Fenstern (östlich Kiosk für Süß- und Tabakwaren, westlich Lotto-Toto-Kiosk) und das weit vorkragende Dach. Etwa 0,75 m hohes Ziegelmauerwerk mit gelben bis rotbraunen Spaltklinkern (12,5 x 25 x 2,5 cm) verkleidet, darüber großzügige Verglasung und flaches Dach. Stützen, Binder, Gesims und Kassettendecke aus Stahlbeton. Bauzeitliche Symmetrie der Südseite blieb erhalten: zentral angeordnet drei schmale hochrechteckige Fenster zur Toilettenbelichtung zwischen je vier großen Fenstern bzw. Schaufenstern. Rhythmische Gliederung der Nordseite mit ehemals 2 x 2 Eingängen heute etwas gestört: ein zweiflügliger Eingang durch eine einfache Tür ersetzt, daneben drei Fenster, die restliche Fläche zugemauert und verkleidet (BLDAM).

Lage


03130 Spremberg OT Schwarze Pumpe
An der Heide 2
 zur Karte
Seite zurück