Aktuelle Informationen zum Coronavirus im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa


Die Veröffentlichung der aktuellen Fallzahlen erfolgt von Montag – Freitag.

Aktuelle Fallzahlen im Landkreis vom: 02.12.2021
Datenstand 01.12.2021
Bestätigte Infektionen insgesamt 12928
Veränderung im 24 h-Vergleich + 268
Angeordnete Quarantäne
(nicht enthalten positiv Getestete)
2661
davon geheilt 10115
Anzahl der Todesfälle durch/oder in Verbindung mit Covid-19 238
Aktuell infizierte Personen 2575
7-Tage-Inzidenzwert * 1239,7
 Link zum Dashboard Land Brandenburg – tägliche Lage in den Landkreisen
 Link zum DIVI-Intensivregister - aktuelle Belegungssituation
 Link zum DIVI-Intensivregister - Kartenansicht
* Anzahl Neuinfektionen der letzten 7 Tage * 100000 / 113011 (Einwohner LKSPN)
Aufgrund des Meldeverzuges zwischen dem Bekanntwerden von Fällen vor Ort und der Übermittlung an das LAVG kann es Abweichungen zu den von den Landkreisen und kreisfreien Städten aktuell veröffentlichen Zahlen geben. Dies gilt insbesondere für die Wochenenden. Die gemeldeten Fallzahlen bilden ein Lagebild zu den genannten Zeiten ab. Für die Bewertung der Lage ist allerdings die Fallzahlentwicklung über einen längeren Zeitraum relevant. Etwaige statistische Ungenauigkeiten einer Momentaufnahme sind unvermeidbar.

Infektionsfälle im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa

Montags erfolgt die Ausgabe incl. Gesamtanzahl des Wochenendes
Kommune Anzahl bestätigt Vortag
Amt Burg (Spreewald) 1149 +20
Amt Döbern-Land 1190 +26
Amt Peitz 1265 +16
Gemeinde Kolkwitz 932 +19
Gemeinde Neuhausen/Spree 509 +9
Gemeinde Schenkendöbern 368 +10
nicht im Landkreis 563 +51
Stadt Drebkau 530 +12
Stadt Forst (Lausitz) 1916 +22
Stadt Guben 1583 +36
Stadt Spremberg 2541 +42
Stadt Welzow 382 +5

7-Tage-Inzidenz

02.12.2021 1239,7
7-Tage-Inzidenz < 20
7-Tage-Inzidenz 20 – 100
7-Tage-Inzidenz 100 – 200
7-Tage-Inzidenz > 200
Die Landesregierung wird anhand der folgenden Indikatoren entscheiden, ob einschränkende Maßnahmen zum Schutz angeordnet werden müssen. Die 7-Tage-Inzidenz bleibt im Zusammenhang mit den anderen Werten relevant.
  • Landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (Anzahl der Patientinnen und Patienten, die mit einer COVID-19-Erkrankung stationär in einem Krankenhaus behandelt werden, innerhalb der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner), 
    Warnwert: 7, Alarmwert: 12
  • Sieben-Tage-Inzidenz (Anzahl der Neuinfektionen innerhalb der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner),
    Warnwert: 100, Alarmwert: 200
  • Anzahl der landesweit verfügbaren intensivmedizinischen Behandlungskapazitäten und deren Auslastung, 
    Warnwert: 10 Prozent, Alarmwert: 20 Prozent
  • Anzahl der Menschen, die gegen das SARS-CoV-2-Virus geimpft sind (landesweite Impfquote).
In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen laut Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts (https://www.rki.de/inzidenzen) innerhalb der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern kumulativ weniger als 35 Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus für fünf Tage ununterbrochen vorliegen und in denen die zuständige Behörde die Unterschreitung in geeigneter Weise öffentlich bekanntgegeben hat, entfällt die in dieser Verordnung vorgesehene Pflicht zur Vorlage eines Testnachweises ab dem Tag nach der Bekanntgabe der Unterschreitung. Satz 1 gilt nicht in den Fällen des § 13 Absatz 3 und der §§ 22 bis 24 sowie für die Ausübung von Kontaktsport nach § 18 Absatz 1. Die zuständige Behörde hat im Rahmen der öffentlichen Bekanntgabe auf die Rechtsfolgen nach den Sätzen 1 und 2 hinzuweisen. Wenn in dem betreffenden Landkreis oder der betreffenden kreisfreien Stadt die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen den Schwellenwert von 35 wieder überschreitet, hat die zuständige Behörde die Überschreitung unverzüglich in geeigneter Weise öffentlich bekanntzugeben; Satz 3 gilt entsprechend. Ab dem Tag nach der Bekanntgabe gilt wieder die in dieser Verordnung vorgesehene Pflicht zur Vorlage eines Testnachweises.

Wichtige Rufnummern


Corona-Bürgertelefon LK SPN
(Mo-Do 8-16 Uhr / Fr 8-14 Uhr):
03562 697540
E-Mail:
corona-hotline@lkspn.de


FB Gesundheit LK SPN
Kontaktformular Gesundheitsamt


Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
116117


Corona-Bürgertelefon Landesregierung
(Mo,Mi,Fr 9-17 Uhr)
0331 866-5050


Hotline BMG
(Mo-Do 8-18 Uhr, Fr 8-12 Uhr)
030 346465100


Unabhängige Patientenberatung
(Mo-Fr 8-22 Uhr, Sa 8-18 Uhr)
0800 0117722