Unterkünfte für Menschen aus der Ukraine

Derzeit werden folgende Varianten der Unterbringung umgesetzt:

1.
Der Landkreis (Fachbereich Soziales, Sachgebiet Asyl) verfügt in den Kommunen selbst über ein begrenztes Angebot an Wohnraum in Gemeinschaftsunterkünften, Wohnverbünden und Wohnungen (dezentrale Unterbringung). Die Unterkünfte werden sozialpädagogisch betreut und teilweise sicherheitstechnisch bewacht. Der Wohnraum wird durch den Landkreis angemietet und belegt. Entsprechend der Größe der Bedarfsgemeinschaft und weiterer sozialer Indikatoren erfolgt die Zuweisung, in Abstimmung mit den Betreibern und Vermietern, in die Unterkünfte. Abschließend wird die Kommune über den Zuzug durch den Landkreis informiert.

2.
Es besteht die Möglichkeit, wenn die ausländerrechtlichen Voraussetzungen gegeben sind, sich selbstständig ein angemessenes Wohnungsangebot auf dem Wohnungsmarkt zu suchen. Wenn dafür staatliche Leistungen in Anspruch genommen werden müssen, ist vorab die Zustimmung des zuständigen Leistungsträgers (z.B. Sozialamt, Jobcenter) einzuholen.

3.
Private Unterbringungen können aufgrund von Eigeninitiative z.B. in Zimmern oder Einliegerwohnungen erfolgen. Aber bitte bedenken Sie, bei der Aufnahme direkt oder bei der Meldung von privatem Wohnraum an ihre Kommune oder uns (Landkreis), dass diese aufgenommenen Personen eine ganze Weile auf ihre privaten Unterkünfte angewiesen sein werden und keine Überbelegungen erfolgen sollten.

Hinweis: Aktuell kommen sehr viele Menschen aus der Ukraine in unserer Region an und kommunaler, öffentlicher, geeigneter Wohnraum steht nicht mehr sofort und auch nur noch in begrenztem Umfang zur Verfügung. Diese Situation besteht auch in den angrenzenden Landkreisen und in der kreisfreien Stadt Cottbus.

Wenn Sie uns Wohnraum anbieten möchten, dann melden Sie dies bitte an folgende Emailadresse: ukraine-sozialamt@lkspn.de mit diesen Angaben:

Vermieter/Ansprechpartner Größe der Wohnung Möbliert/unmöbliert steht zur Verfügung ab Anmerkungen

Aufgrund der hohen Zuwanderungszahlen und des Aufwachsens der Arbeitsaufgaben in der Kreisverwaltung des Landkreises, besonders im Fachbereich Soziales (Sozialamt) bitten wir um ihr Verständnis, dass Sie nicht sofort eine Rückmeldung von uns erhalten werden. Wir melden uns jedoch bei Ihnen, wenn wir ihren Wohnraum benötigen.

Wir danken allen Bürgerinnen und Bürgern für das Engagement und die große Hilfsbereitschaft.