Tour des Monats April 2014 - ein Tipp der Stadt Drebkau und der Touristinformation Spremberg

Drebkau – Auf den Spuren der sorbischen Bräuche


Streckenlänge: 41 km

Tourenbeschreibung


Das Museum „Sorbische Webstube Drebkau“ am Markt 10 in 03116 Drebkau lädt zur Ausstellung "Ostereier – Osterbräuche" bis zum 04.05.2014 ein. Die Sammlung von Dr. Lotar Balke umfasst 2.500 Ostereier aus 56 Ländern, verziert in den verschiedensten Techniken und Materialien. Die Ausstellung ist bis 04.05.2014 täglich von 13.00 - 17.00 Uhr geöffnet, danach bis Ende Mai donnerstags und freitags sowie jeden 1. Sonntag im Monat von 13.00 - 17.00 Uhr, Führungen nach Vereinbarung, Tel.: 035602 - 22159, E-Mail: sorbische-webstube-drebkau@web.de Eintritt: Erw.: 1,50 €, Erm.: 1,00 €, Kinder ab 6 Jahre: 0,50 €, Gruppen ab 10 Pers. 1,00 €, Gruppen mit Führung 2,00 € pro Pers.

Start und Ziel der Tour ist der zentral gelegene Marktplatz des historischen Altstadtkerns des kleinen Ackerbürgerstädtchens Drebkau, auf dem sich die 2009/10  im Außenbereich und 2012 im Innenbereich sanierte Stadtkirche und das Museum „Sorbische Webstube Drebkau“ befinden.

Über den Ortsteil Laubst geht es nach Siewisch, möglich ist ein kurzer Zwischenstopp an der Traditionsgaststätte des Ortsteiles, danach zur Kreuzung Koschendorf – links in Richtung Illmersdorf befinden sich in der Kirche mit der Gruft die berühmten Mumien, rechts in Richtung Cottbus erleben Sie Wellness pur im finnischen Saunadorf van Almsick -  geradeaus durch den Ort Koschendorf in Richtung Koselmühle, Pferdehof Wiesendorf, Wüstenhain sowie Laasow.  Der Gräbendorfer See lädt zur „Osterwasserverkostung“. Vorbei an der Tauchschule Laasow und der Piratenbucht geht es nun zum neu errichteten UBZ - Umwelt- und Begegnungszentrum am Gräbendorfer See am Rande des Ortsteiles Casel in dem jährlich der einzigartige sorbische Brauch des Johannisreitens um den 24. Juni begangen wird. Die nächste Etappe führt uns durch den Ort Casel entlang der L 52 vorbei am Restloch Casel bis zur Kreuzung am Zollhaus, an der wir nach Radensdorf zum Schloss Greifenhain radeln. Dann führt uns die nächste Etappe zum Ortsteil Domsdorf vorbei am Rasthof Domsdorf entlang der alten B 169 in Richtung Steinitz, auf die Tagebaustraße des aktiven Braunkohletagebaus Welzow-Süd bis zum Steinitzhof im romantischen Örtchen Steinitz am Fuße der gleichnamigen „Alpen“. Neben den beiden ständigen kostenfreien Ausstellungen „Zeugen der Eiszeit“ und „Braunkohlenbergbau um Drebkau“  gibt es derzeit noch eine kostenfreie Ausstellung „Mineralien aus aller Welt – Achate und Amethyste -“ im Steinitzhof. Den sorbischen Brauch „Waleien“ kann man mit mitgebrachten Ostereiern an der Aussichtsplattform „Steinitzer Treppe“ ausprobieren (Spielregeln hier). Hier besteht auch die Möglichkeit, die 101 Stufen der „Aussichtsplattform“ zu erklimmen (Eintrittspreise Gruppen ab 10 Personen 1,50 €/Person,  Schüler/Studenten 1,00 €, Kinder bis 12 Jahre – kostenfrei).

Die letzte Etappe führt zum Drebkauer Rosengarten. und dann zum Kircher Brauhaus Drebkau und zum Ziel, dem Museum „Sorbische Webstube Drebkau“ auf dem Marktplatz.

Wir freuen uns über viele Gäste und Teilnehmer. Nähere Informationen auch unter 035602-526729.

Geführte Tour am Sonntag, 13. April 2014

(Beginn/Zeitrahmen: 10.00 Uhr / ca. 16.00 Uhr/Startgebühr: 3,00 € Erwachsene/1,00 € Kinder bis 16 Jahre - Hinweis: Die Startgebühr deckt keine Eintrittsgebühren ab, Verpflegung aus dem Rucksack und am  Grill im Steinitzhof auf eigene Kosten)

Der Tourenführer Dieter Klante – auch als „Drebkauer Drachenvater“ des beliebten Drebkauer Drachenfestes bekannt – hat sich bei der Tour am 13. April 2014 an den Streckenverlauf des „Drebkauer Kreisels“ angelehnt. Er nimmt die Teilnehmer auf seiner Fahrradtour in die Sagen umwogende Welt unserer Ahnen mit und verzaubert sicherlich nicht nur die Kinder während der Reise in die sorbische Vergangenheit. An den einzelnen Etappenzielen erfahren Sie wichtige Informationen über die vielfältigen besonderen kulturellen Höhepunkte und historischen Schönheiten, die zur Auflösung der am Ende der Tour gestellten Preisfrage dienen wird!

Sehenswertes an der Strecke:


  • Drebkau Museum „Sorbische Webstube Drebkau“ mit Ausstellung "Ostereier – Osterbräuche"
  • Illmersdorf Kirche mit Mumiengruft
  • Leuthen Finnisches Saunadorf van Almsick
  • Gräbendorfer See
  • Schloss Greifenhain
  • Steinitzhof
  • „Steinitzer Treppe“
  • Drebkauer Rosengarten.
  • Brauhaus Drebkau

Infoadresse:


Touristinformation Spremberg

Am Markt 2
03130 Spremberg
Tel.: 0 35 63 - 45 30 / Fax: 0 35 63 - 59 40 41
Mail: ti@spremberg.de

Weitere Informationen:


www.spremberg.de

Gewinnfrage


Nenne den Ursprung des Namens der Stadt Drebkau und deren sorbische Bezeichnung!

Alle Radfahrer, die die Tour individuell befahren und nicht an der geführten Tour am 13.04.2014 teilnehmen, senden die

Antwort bis zum 05.05.2014

an Touristinformation
Am Markt 2
03130 Spremberg
oder per E-Mail:
ti@spremberg.de.

Dem Gewinner winken drei in sorbischer Tradition verzierte Ostereier.

Gewinner


Auflösung:

"Siedlung im Laubgehölz", sorbische Bezeichnung "Drjowk".

Die Gewinner sind:

Ute Gießler

Edeltraud Eichler und

Erich Jesse

Herzlichen Glückwunsch!

Seite zurück